Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Rücksetzer zum Kauf nutzen

Die fortschreitende Digitalisierung und neue Umweltanforderungen stellen die Autoindustrie aus Sicht von VW-Chef Martin Winterkorn vor entscheidende Herausforderungen. "Unsere Branche steht in den nächsten Jahren vor einem der größten Umbrüche seit Bestehen des Automobils", sagte der Konzernchef am Montagabend in Genf vor Beginn des Autosalons. Die Wünsche der Kunden veränderten sich immer schneller, ebenso die Bedürfnisse und die Erwartungen an Mobilität. Für die Industrie bedeute dies, sich noch schneller auf die Kunden weltweit einstellen zu müssen. "Ich bin sicher: Das zwingt uns dazu, darüber nachzudenken, ob die üblichen Modellzyklen von sieben bis acht Jahren nicht deutlich kürzer werden müssen", sagte Winterkorn.


Es gelte zudem zu hinterfragen, ob jedes bestehende Modell auch automatisch einen Nachfolger erhalten sollte. Die Modellzyklen bestimmen in der gesamten Branche bisher den industriellen Takt, etwa auch für die Zuliefererbranche. Volkswagen versucht unter anderem mit einem Baukastensystem, die Fertigung flexibler zu gestalten und Entwicklungszeiten zu verkürzen.
 
VW-Aktie kaufen
VW wird auch diese Herausforderung meistern. Die Aktie notiert derzeit im Zuge der laufenden Korrektur bei rund 185,50 Euro. Anleger setzen ein Abstauberlimit bei 172,00 Euro.


(mit Material von dpa-AFX)



Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Technisch in spannender Ausgangslage

Die VW-Aktie hinterlässt charttechnisch ein äußerst spannendes Bild. Wird der starke Widerstand bei 146 Euro geknackt, kann der Kurs in einem freundlichen Gesamtmarkt schnell Richtung 156 Euro klettern. Im Anschluss  sind sogar Notierungen im Bereich von 170 Euro drin. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie sieht technisch gut aus: Kaufsignal!

Die hohen Investitionen in die Elektromobilität sprechen für sich. 20 Milliarden Euro wird Volkswagen in die Entwicklung Elektroautos stecken. Davon sollen 50 reine E-Autos und 30 Plug-in-Hybride sein. Bis 2030 solle das gesamte Produktportfolio durchgängig elektrifiziert werden. Soll heißen: Alle … mehr