Volkswagen Vz.
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie unter Druck – was tun?

Die Volkswagen-Aktie stand in den letzten Tagen auf den Verkaufslisten der Anleger ganz oben. Dadurch fiel das Papier wieder in die Nähe der unteren Begrenzung des Seitwärtstrendkanals zurück. Grund für den Abverkauf: Den Anlegern gefielen die letzten Absatzzahlen aus China ganz und gar nicht. Zwar hat VW zur Jahreshälfte erstmals mehr als drei Millionen Neuwagen seiner Kernmarke VW Pkw an den Kunden gebracht, dennoch fielen die Zuwächse zum ersten Mal in diesem Jahr schlechter als der Markt aus.

Positive Studie

In der Zwischenzeit werden die Analysten nicht müde, weiter für die VW-Aktie zu trommeln. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Vorzugsaktien von Volkswagen nach Absatzzahlen in China und vor einem Investorentag mit einem Kursziel von 201 Euro versehen.

Halten

Es bleibt dabei: Die VW-Aktie ist weiterhin in der Seitwärtsrange zwischen 178 Euro und 205 Euro gefangen. Es benötigt positive Impulse, damit das Papier über das alte Hoch klettert und neues Kurspotenzial frei gesetzt wird. Derzeit ist es jedoch fraglich, woher der positive Kick kommen soll. In China läuft es derzeit holprig, in den USA sinken die Absätze seit Monaten. Lediglich Europa erholt sich. Kurzum, die VW-Aktie ist derzeit lediglich eine Halteposition.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Die 13. Marke soll es richten

Irgendwie wäre es wünschenswert, wenn VW derzeit einfach etwas Demut zeigen würde. Nicht ganz so „laut“ bei ihren Präsentationen oder Produktneuvorstellungen, nicht immer gleich wieder in die Welt posaunen, mit diesem oder jenem Produkt Weltmarktführer werden zu wollen. Darunter scheint bei den … mehr