Volkswagen Vz.
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Abgasskandal: US-Umweltbehörde verteidigt ihre Strategie - Aktie kaufen?

Ein Abteilungsleiter der US-Umweltbehörde EPA hat das Vorgehen gegen Volkswagens Abgas-Manipulationen verteidigt. "VW wird von uns nicht anders behandelt als andere Unternehmen", sagte der für Verkehr zuständige EPA-Direktor Christopher Grundler der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Dienstag). "Ich glaube nicht, dass wir besonders streng mit Volkswagen sind." Im Schnitt führten Maßnahmen der EPA zu durchschnittlich zwei Millionen zurückgerufenen Autos im Jahr, die in Verbindung mit Schadstoffausstoß stünden.
Er mahnte einen fairen Wettbewerb zwischen den Autoherstellern an, die jedes Jahr Milliarden Dollar in Technik investierten, um den Abgaswerten zu entsprechen. "Wenn die Hersteller nicht mehr das Vertrauen haben, dass es einen fairen Wettbewerb gibt, dann ist es wie im Wilden Westen", sagte Grundler der Zeitung.

 

Gutes Chance-Risiko-Verhältnis

Die VW-Aktie geriet in einem schwachen Gesamtmarkt wieder unter Druck. Derzeit pendelt sich Aktie um die Marke von 100 Euro. Gut möglich, dass das Papier noch einmal darunter abrutscht. Es bleibt dabei: Auf diesem Niveau haben Anleger auf Sicht von 12 bis 24 Monaten ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Die negativen Nachrichten sollten bei VW weitgehend eingepreist sein.

(Mit Material von dpa-AFX). 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Roland Bauer -
    Bärenmarkt" verkaufen in die kleinste Stärke! nicht kaufen ist da angesagt.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Der Autobauer zieht den Kopf aus der Schlinge

VW hat sich mit fast allen US-Klägern auf einen Vergleich verständigt. Jetzt hat auch US-Richter Breyer den Entwurf abgenickt. Mit dem Vergleich wäre dem US-Recht Genüge getan, entschied er. Breyers erklärtes Ziel war von Anfang an eine Lösung, um die manipulierten Dieselwagen in Einklang mit den … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Weniger Kosten im Abgas-Skandal?

Die kalifornische Umweltbehörde macht dem VW-Konzern Hoffnung für einen kostengünstigeren Weg aus dem Abgasskandal. Behördenchefin Mary Nichols ist optimistisch, dass die Pläne für eine Umrüstung der manipulierten VW-Dieselwagen mit Zwei-Liter-Motor in den USA gelingen: "Unserer Einschätzung nach … mehr