Volkswagen Vz.
- Jochen Kauper - Redakteur

VW: Absatzeinbruch bleibt aus – Aktie steigt weiter!

Volkswagen-Pkw hat in den ersten vier Monaten des Jahres weltweit 1,94 Millionen Autos verkauft. Damit hat VW fast das Niveau des Vorjahres erreicht (1,98 Mio. Fahrzeuge). Im April 2016 wurden 476.700 Autos ausgeliefert, was einem Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,9 Prozent entspricht (April 2015: 496.000). „Wachstum findet in der Marke Volkswagen derzeit nur in China sowie Zentral- und Osteuropa statt“, resümiert Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw.

Plus in den USA

Besonders positiv: Im April lag VW in der Region Nordamerika zum ersten Mal in diesem Jahr mit 4,0 Prozent über dem Vorjahresmonat. Stackmann ergänzt: „Momentan wird der Tiguan erfolgreich in den europäischen Markt eingeführt und befindet sich in der Hochlaufphase. Von diesem wichtigen neuen Produkt erwarten wir uns positive Impulse für den Rest des Jahres. Gleiches gilt für den Touran, den Bora und den Magotan in China.“

Trading-Kauf

Die VW-Aktie setzt in der Zwischenzeit ihre Aufwärtsbewegung fort. Vor wenigen Tagen wurde die wichtige 200-Tage-Linie bei 125,20 Euro nach oben geknackt. Anschlusskäufe schoben die VW-Aktie bis auf 129,50 Euro an. Kurzfristig hat VW damit Potenzial bis zum horizontalen Widerstand bei 138 Euro. Ohnehin schneidet die VW-Aktie seit Dezember 2015 besser ab als die Papiere von Daimler und BMW.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Die 13. Marke soll es richten

Irgendwie wäre es wünschenswert, wenn VW derzeit einfach etwas Demut zeigen würde. Nicht ganz so „laut“ bei ihren Präsentationen oder Produktneuvorstellungen, nicht immer gleich wieder in die Welt posaunen, mit diesem oder jenem Produkt Weltmarktführer werden zu wollen. Darunter scheint bei den … mehr