Volkswagen Vz.
- Maximilian Völkl

Volkswagen: Schlechter als die Konkurrenz

Die Volkswagen-Aktie steuert derzeit wieder das Hoch bei gut 205 Euro an. Der Autobauer kann auch am Freitag weiter zulegen und holt damit die Verluste der letzten Korrektur zunehmend auf. Die Schweizer Großbank UBS sieht die Wolfsburger im Branchenvergleich jedoch nach wie vor schwächer als die Konkurrenz.

Analyst Philippe Houchois hat die Einstufung für Volkswagen auf „Sell“ mit einem Kursziel von 180 Euro belassen. Die Größe des Autobauers führe wegen der Komplexitität seiner Modellreihen nicht automatisch zu Skaleneffekten. Außerdem führte Houchois auch die Aufwendungen des Konzerns für Übernahmen auf. Deshalb sei die Aktie für ihn derzeit der schwächste Branchenwert.

Audi macht Spaß

Für positive Nachrichten sorgt derweil die Tochter Audi. Der Oberklasse-Hersteller wächst in China weiterhin mit atemberaubendem Tempo. Im März legte der Absatz um mehr als ein Drittel auf gut 47.600 Autos zu. Das sind mehr Neuwagen, als Konkurrent Daimler dort in den ersten beiden Monaten zusammen losschlug.

Im ersten Quartal kam Audi damit in China auf ein Plus von mehr als 21 Prozent und brachte mehr als 124.500 Autos auf die Straße. Die VW-Tochter ist damit vor BMW und Daimler der größte Oberklasse-Hersteller in China.

Stabiler Riese

Es bleibt dabei: VW ist langfristig weiterhin gut aufgestellt. Die Erholung des europäischen Automarktes kommt vor allem dem Massenhersteller VW zu gute. Mit Audi profitiert der Konzern aber auch vom Wachstumsmarkt China stark. DER AKTIONÄR ist auf lange Sicht dementsprechend weiterhin positiv für die VW-Aktie gestimmt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Gett war nur der erste Streich- Shuttle-Angebote, Carsharing und eigene selbstfahrende Taxiflotten stehen auf der To-do-Liste

VW hat auf dem Autosalon in Paris seinen neuen Elektrorenner vorgestellt. Gleichzeitig gab der Autobauer bekannt, für das neue Geschäft mit Mobilitätsdiensten eine neue, dreizehnte Marke zu gründen. "Künftig wird längst nicht mehr jeder ein eigenes Auto besitzen. Aber jeder kann auf die eine oder … mehr