Volkswagen Vz.
- Thomas Bergmann - Redakteur

Hauptversammlung bei Volkswagen: Lässt Winterkorn die Katze aus dem Sack?

Europas größter Autobauer Volkswagen stellt sich am Dienstag (10.00 Uhr) in Hannover den Fragen seiner Aktionäre. Die Hauptversammlung der Anteilseigner fällt mitten in das VW-Vorhaben, die schwedische Nutzfahrzeugtochter Scania komplett zu übernehmen. Kann Martin Winterkorn schon Vollzug vermelden?

Frist verlängert

Die Wolfsburger hatten ihre Frist für das Angebot an die restlichen Scania-Aktionäre vor kurzem verlängern müssen, weil die Offerte nicht auf Anhieb genügend Aktien einbrachte. Entsprechend gespannt dürften die Anteilseigner sein, ob die VW-Manager rund um Unternehmenschef Martin Winterkorn am Dienstag womöglich Neuigkeiten zur Übernahme haben. Anders als zur Hauptversammlung vor einem Jahr ist diesmal schon im Detail bekannt, dass VW ein gutes Startquartal verzeichnete.

Marketperformer

Die Hauptversammlung dürfte in diesem Jahr eher ruhig verlaufen. Zufrieden dürften die meisten Aktionäre mit der Aktienperformance in den zurückliegenden zwölf Monaten sein. Da es derzeit etwas an Kurstreibern fehlt, dürften sich die VW-Vorzüge im Gleichschritt mit dem Markt bewegen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Die 13. Marke soll es richten

Irgendwie wäre es wünschenswert, wenn VW derzeit einfach etwas Demut zeigen würde. Nicht ganz so „laut“ bei ihren Präsentationen oder Produktneuvorstellungen, nicht immer gleich wieder in die Welt posaunen, mit diesem oder jenem Produkt Weltmarktführer werden zu wollen. Darunter scheint bei den … mehr