Volkswagen
- Michael Schröder - Redakteur

Volkswagen: Gewinne mit fallenden Kursen - so geht's!

Volkswagen kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Der Diesel-Skandal hat den Konzern im Griff. Aber auch das neue Abgas-Prüfverfahrens WLTP setzt den Wolfsburgern zu. Im Vorfeld der Zahlen zum dritten Quartal am 30. Oktober nimmt die Aktie wieder Kurs auf die Jahrestiefs.

Anfang des Jahres war die Welt der VW-Aktionäre noch in Ordnung. Die Aktie zog mit dem Gesamtmarkt nach oben raus und markierte Ende Januar ein Verlaufshoch bei 184,65 Euro. Seitdem befindet sich der Kurs im Abwärtstrend. Nach einer kurzen Zwischenerholung, die den Kurs wieder bis an die 155-Euro-Marke führte, setzte sich die Talfahrt fort.

Wie geht es kurzfristig weiter? Auf dem Weg nach unten könnten zwei wichtige Unterstützungen. Zum einen das Jahrestief bei 134 Euro, zum anderen verlaufen im Bereich um 130 Euro der seit Jahresanfang gültige Abwärtstrend und eine horizontale Unterstützung. Bieten diese Zonen keinen Halt, könnte sich die Talfahrt der Aktie noch einmal deutlich beschleunigen.

Risikobewusste Anleger können mit dem Volkswagen-Turbo-Short (WKN CV7ME7) mit Hebel 3,5 auf dieses Szenario spekulieren. Ein Stopp bei 2,60 Euro, also oberhalb von 155 Euro, sichert die Position ab. Im Bereich um 130 Euro würde der Schein bereits bei mehr als fünf Euro notieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

Volkswagen: China ist ein Problem

Im Vorfeld der Automesse im südchinesischen Guangzhou hat VW-China-Chef Joachem Heizmann den Markt als herausfordernd bezeichnet. Dennoch soll für den Volkswagen-Konzern ein Wachstumsplus am Ende des Jahres in der Bilanz stehen. Weiter im Fokus stehen mögliche Steuererleichterungen der chinesischen … mehr
| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

BMW, Daimler und VW: Wer hat die Nase vorn?

Der Kampf der deutschen Premium-Autohersteller um das Vertrauen der Kunden bringt Gewinner und Verlierer zutage. BMW und Daimler führen einen Kampf um Platz 1 bei den meist verkauften Pkws. Die Vision des BMW-Chefs Harald Krüger, bis 2020 auf dem ersten Rang zu stehen, ist mit Blick auf die … mehr