Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

Volkswagen–Aktie: Neue Impulse durch Zahlen und Elektroflitzer

Ein gutes Nervenkostüm war in den letzten Wochen die Voraussetzung für alle VW-Aktionäre. Die Aktie dümpelte vor sich hin, gab sogar ihre hart erarbeiteten Gewinne wieder ab und fiel von 140 Euro bis auf 130 Euro. Zum richtigen Zeitpunkt gab VW seine vorläufigen Zahlen für das erste Quartal bekannt. Mit einem Gewinn von 4,4 Milliarden Euro lag der Konzern weit über den Markterwartungen. Es gab aber noch mehr an guten Nachrichten.

Neue Elektroflitzer

Am Mittwoch wird die wichtige Shanghai Motor Show eröffnet. Wie im Vorfeld bekannt wurde, wird VW im Jahr 2018 mit seinem Partner JAC ein Elektroauto an den Start bringen. Desweiteren wird es für den chinesischen Markt mehrere neue Elektro-SUVs geben, die auf Basis des I.D. aufgebaut sind. Endlich möchte man meinen. VW scheint so langsam die Kurve zu kriegen und Fahrt in punkto Elektromobilität aufzunehmen.

Auch das Joint-Venture mit Mobvoi passt ins Bild. VW will seine Autos in Zukunft mit künstlicher Intelligenz ausstatten.

 

200-Tage-Linie stützt

Die VW-Aktie hat aufgrund der guten Zahlen und der neuen Details in Sachen Elektromobilität deutlich Boden gut gemacht. Die 200-Tage-Linie bei knapp 130 Euro hat sich erneut als wichtige Unterstützung herausgestellt. Das Papier bleibt eine Halteposition. Denn: VW muss in punkto neue Mobilitätskonzepte und  Elektromobilität in den nächsten Monaten weiter kräftig auf die Tube drücken.

 

 


 

Das Tao des Kapitals

Autor: Spitznagel, Mark
ISBN: 9783864702945
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 03.03.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Regierungen, die überregulieren, Zentralbanken, die Wirklichkeiten am Markt verzerren. Der Investment-Ansatz der Österreichischen Schule meint seit 150 Jahren: Die Menschen verdienen etwas Besseres.
Er befürwortet sich selbst regulierende Märkte, in denen freie Menschen in einer freien Gesellschaft interagieren. Mark Spitznagel, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Investoren unserer Tage, verbindet in »Das Tao des Kapitals« die zentralen Elemente des zeitlosen Investment-Modells »Privateigentum, freie Märkte, stabile Währung und eine liberale Gesellschaft« mit den Gedanken des Taoismus. So wie sich der Mensch im Taoismus an die Gegebenheiten anpassen soll, so sollte auch der Investor den Märkten freien Lauf lassen – und die Früchte seiner Geduld ernten. Spitznagel weist in seinem Ansatz des Austrian Investing den Weg.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • -
    :-) klarer Kauf

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: