DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Verkaufspanik - DAX fällt um 300 Punkte

Angeführt von den Automobiltiteln fällt der deutsche Leitindex an Dienstagnachmittag um mehr als 2,5 Prozent oder rund 300 Punkte. Zeitweise hat der DAX schon die Marke von 11.300 Punkten von unten gesehen. Damit droht jetzt eine technische Formation langsam Wirklichkeit zu werden ... und das verheißt nichts Gutes. DER AKTIONÄR hatte in weiser Voraussicht bereits am Morgen zu einem Short-Investment geraten.

Abwertung des Yuan

China hat am Morgen den Yuan abgewertet und damit neue Angst vor einem Währungskrieg geschärt. Die Abwertung des Yuan durch die chinesische Notenbank schwäche die Wettbewerbsfähigkeit europäischer und amerikanischer Firmen auf dem wichtigen chinesischen Markt, schrieb Analyst Andreas Paciorek vom Broker CMC Markets. Zudem gingen die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelten Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten überraschend zurück.

SKS-Formation im Anmarsch

Technisch betrachtet hat der DAX eine sogenannte SKS-Formation ausgebildet und im Zuge dessen den kurzfristigen Aufwärtstrend nach unten durchbrochen. Die nächste Auffanglinie resultiert aus dem letzten Tief und notiert bei 11.052 Punkten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Top Secret: Diese Aktien zeigen Relative Stärke

Der Gesamtmarkt befindet sich im Korrekturmodus. Dank der Börsenampel ist das TSI Premium Depot bereits seit geraumer Zeit mit angezogener Handbremse unterwegs. Die Cashquote liegt aktuell bei 76 Prozent – was die Anleger ruhiger schlafen lässt. Doch auch in Zeiten von Börsenturbulenzen gibt es sie … mehr