Verbio Vereinigte Bioenergie
- Michael Schröder - Redakteur

Verbio-Aktie: Die Hintergründe der Kursexplosion

Die Biokraftstoffbranche ist in Bewegung. Als Spezialist und Produzent von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan ist die Verbio Vereinigte BioEnergie AG bereits seit Jahren aktiv. Nachdem der Vorstand die Prognosen für das kommenden Jahr hochgesetzt und nun ein ausgeglichenes operatives Ergebnis erwartet, schießt die Aktie bei deutlich anziehenden Umsätzen kräftig nach oben.

Akzente beim Klimaschutz

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt, dass die Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen ein wesentlicher Bestandteil im Energiemix der Zukunft ist. Nachwachsende Rohstoffe können auf Dauer die fossilen Ressourcen ersetzen und gleichzeitig das Problem der landwirtschaftlichen Überproduktion in Europa lösen. Mit modernster Technologie leistet die Verbio Vereinigte BioEnergie AG einen Beitrag zur Energieversorgungssicherheit und mit einer nachweislichen CO2-Einsparung von bis zu 90 Prozent  gegenüber fossilen Kraftstoffen setzt die Gesellschaft als Biokraftstoffproduzent Akzente beim Klimaschutz.

Auf Wachstumskurs

Nach langer Durststrecke deutet sich im Zahlenwerk der Turnaround an. Nach Auswertung der vorläufigen Zahlen zum 30. September 2013 konnte Verbio bei einem Umsatz im ersten Quartal 2013/14 in Höhe von 212 Millionen Euro (Vorjahr: 191,4 Millionen Euro) das EBITDA für fortzuführende und aufgegebene Geschäftsbereiche auf elf Millionen Euro (Vorjahr: 1,6 Millionen Euro) deutlich steigern.

Neue Prognose

Dies und der aktuelle Auftragsbestand veranlassen den Vorstand, die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2013/14 zu erhöhen. Verbio erwartet nun ein EBITDA in einer Größenordnung von 25 Millionen Euro (zuvor: 17 Millionen Euro) und ein weitestgehend ausgeglichenes Betriebsergebnis (bisher: minus 5,0 Millionen Euro). Die Veröffentlichung der Quartalsergebnisse zum 30. September 2013 und des Zwischenberichts für das erste Quartal 2013/14 erfolgt am 7. November.

Aktie explodiert

Die Aktie springt heute um mehr als 30 Prozent an. Ob die Gesellschaft tatsächlich die Talsohle durchschritten hat, ist noch nicht abzusehen. Daher eignet sich die Aktie aktuell nur für spekulativ orientierte Anleger.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Verbio: FAZ-Artikel nach Leopoldina-Gutachten sorgt für Kurssturz

Verbio unter Feuer. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) unter Berufung auf den Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) schreibt, sehen sich viele der deutschen Biodiesel-Produktionsstätten in ihrer Existenz bedroht, da staatlich begünstigter Biodiesel aus Argentinien oder Indonesien den Markt überschwemme. Die Verbio-Aktie bricht zum Wochenschluss in der Spitze um 25 Prozent ein. mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Verbio: Startschuss für Ölpreis-Rallye gefallen

Die Ölpreise sind in den letzten Tagen deutlich angezogen. Der Iran-Konflikt treibt die Preise in die Höhe. In Zeiten wie diesen suchen Börsianer gerne nach Alternativen oder Profiteuren. Bei einem Blick auf den Kurszettel wird schnell klar, bei Verbio sind sie fündig geworden. Die Aktie erwacht bei überproportional hohen Umsätzen aus ihrem Winterschlaf. mehr