Sarepta Therapeutics
- Michel Doepke - Volontär

Übernahmekandidat Sarepta gibt Vollgas: 2018 wird heiß!

Wenn eine Biotech-Aktie nach einer FDA-Zulassung über 90 Prozent steigt, hat der Markt nicht damit gerechnet. Genau dies war bei dem Biotech-Hot-Stock Sarepta der Fall. Im September 2016 erhielt der Wirkstoff Eteplirsen (Handelsname Exondys 51) grünes Licht von den US-Behörden zur Therapie von Muskeldystrophie Typ Duchenne (DMD). In die zulassungsrelevante Studie hatte Sarepta lediglich zwölf Patienten eingeschlossen, um die Vertriebsgenehmigung zu erhalten. Jedoch nur mit einem umfangreichen Sicherheitshinweis.

Entsprechend skeptisch blickten Anleger auf den Vertriebsstart – der Mega-Anstieg nach der Zulassung wurde rasch abverkauft. Doch die Biotech-Gesellschaft aus den USA hat in den letzten Quartalen geliefert und die Umsätze von Exondys 51 sukzessive gesteigert. Und es ist beim wichtigsten Sarepta-Produkt in naher Zukunft mit weiteren Neuigkeiten zu rechnen. On top verfügt die Biotech-Firma mit Golodirsen und Casimersen über zwei weitere Spätphasen-Projekte. Schließt Sarepta die klinische Entwicklung erfolgreich ab, dürfte die Aktie abermals vor einer Neubewertung stehen. Auch wenn Exondys 51 das bis dato einzige zugelassene Mittel gegen diese muskuläre Erbkrankheit ist, hat Sarepta das Potenzial bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.

Neue Therapien mit Gen-Schere-Technologie

So konnte zuletzt ein interessanter Deal mit der Duke University geschnürt werden, bei dem mit der Gen-Schere CRISPR neue Behandlungsmethoden gegen DMD entwickelt werden sollen. Sarepta hat mit dem umstrittenen Medikament eine lukrative Nische besetzt. Analysten rechnen im Durchschnitt mit einem Jahresumsatz von 303 Millionen Dollar für 2018. 2020 soll Exondys 51 bereits gut 600 Millionen Dollar in die Kasse spülen – dem gegenüber steht eine Marktkapitalisierung von rund vier Milliarden Dollar. Kein Wunder, dass Sarepta auch für den AKTIONÄR einer der heißesten Übernahmeziele im Biotech-Sektor ist. Aufgrund der hohen Abhängigkeit von Exondys 51 bleibt die Aktie jedoch ausschließlich risikobewussten Anlegern vorbehalten.

Aktie vor starkem kaufsignal

Dank starker Zahlen und einem positiven Ausblick auf das laufende Jahr hat die Sarepta-Aktie gut neun Prozent am Freitag zugelegt und nährt sich nun dem Mehrjahreshoch bei 68,90 Dollar. Fällt diese Marke, dürfte es viele Anschlusskäufe geben. On top gibt es einen Schuss Übernahmefantasie beim Nischen-Player. Aufgrund der hohen Abhängigkeit von Exondys 51 bleibt die Aktie jedoch ausschließlich risikobewussten Anlegern vorbehalten (Stopp großzügig bei 40,00 Euro platzieren).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: