Trina Solar Technology
- Alfred Maydorn - Redakteur

Trina Solar folgt JinkoSolar mit Top-Zahlen: Kommt es zum Kursfeuerwerk?

Bereits am Dienstag dieser Woche hatte JinkoSolar mit seinen Q4-Zahlen die Erwartungen der Analysten weit übertroffen. Jetzt hat Konkurrent Trina Solar ebenfalls sehr gute Quartalszahlen vorgelegt, die sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn klar über den Prognosen lagen. Auch der Ausblick war sehr optimistisch. 

Auch Trina Solar hat in jeder Hinsicht überzeugende Q4-Zahlen abgeliefert. Der Umsatz lag mit  962 Millionen Dollar weit über den Prognosen von 824 Millionen Dollar, der Gewinn mit 0,43 Dollar pro Aktie deutlich über den Schätzungen von 0,28 Dollar. Die Bruttomarge konnte im Vergleich zum Vorquartal deutlich von 17,4 auf 19,1 Prozent gesteigert werden. 

Starker Ausblick

Und auch der Ausblick von Trina Solar ist optimistisch: Die Modulabsätze werden im ersten Quartal zwischen acht und 13 Prozent zurückgehen, was im schlechtesten Fall auf einen Umsatz von 836 Millionen Dollar schließen lässt. Das läge dann aber rund 100 Millionen Dollar über den bisherigen Prognosen der Analysten. 

Beim Solarpark-Geschäft kamen im vierten Quartal 259 Megawatt hinzu, so dass man jetzt insgesamt 869 Megawatt am Netz hat. Für 2016 sind weitere 450 bis 550 Megawatt geplant. 

Gute Zahlen, gute Kurse

Trina Solar hat wie auch JinkoSolar erstklassige Zahlen geliefert. In einer sehr frühen und wenig aussagekräftigen Reaktion legt die Aktie um gut drei Prozent zu. Aber die Zahlen haben das Potenzial, den Kurs von Trina Solar und auch die Aktien der Konkurrenz kräftig nach oben zu ziehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Solarworld-Absturz: Angriff von Trina und JinkoSolar

Die Aktie von Solarworld stürzt zu Wochenbeginn um rund sieben Prozent ab. Schon Ende der vergangenen Woche kam die Aktie trotz Vorlage guter Geschäftszahlen unter Druck. Verantwortlich sind der schwache Q1-Ausblick und die sich verschärfende Konkurrenz auf dem für Solarworld so wichtigen US-Markt. … mehr