Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Top-Verlierer Infineon: Barclays bringt Kurs zum Einsturz – aber warum eigentlich?

Lange Zeit notierte die Infineon-Aktie in Schlagdistanz zum Mehrjahreshoch. Heute vergrößert sich der Abstand deutlich. Der Kurs des Chipherstellers geht auf Tauchstation. Fundamentale Gründe sind nicht bekannt. Einzig Abstufung durch die britische Investmentbank Barclays steht im Raum.

Barclays hat Infineon von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 14,00 auf 13,50 Euro gesenkt. Analyst Andrew Gardiner reduzierte in einer Branchenstudie zu europäischen Hardwareunternehmen die zyklischen Risiken. Er bevorzugt nach dem Brexit-Votum vor der Berichtssaison zum zweiten Quartal Unternehmen mit stabilem Wachstum und eigenem Optimierungspotenzial.

Zuletzt äußerte sich dagegen eine Reihe von Analysten positiv zur operativen Entwicklung des Chipkonzerns. Dabei wurde vor allem der wichtigste Wachstumstreiber, die nach wie vor starke Nachfrage der Autobauer, in den Fokus gestellt. Doch das interessiert heute keinen mehr. 

Obwohl das reduzierte Kursziel deutlich über dem aktuellen Kurs liegt, nehmen die Anleger Reißaus. Das Tagestief liegt zur Stunde bei 11,64 Euro. Können der horizontale Widerstand bei 11,74 Euro und die 200-Tage-Linie (12,05 Euro) auf Tagessicht nicht verteidigt werden, droht aus charttechnischer Sicht ein Rücksetzer bis in den Bereich der Tiefs aus dem Februar bei 10,00 Euro.

Für risikobewusste Anleger bieten sich erste neue Abstauberlimits im Bereich um 11,50 Euro an. Der Rest bleibt vorerst an der Seitenlinie und wartet eine Stabilisierung des Kurses ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das bedeuten die Zahlen

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal kam es bei Infineon zu ersten Gewinnmitnahmen. Anleger hatten nach dem deutlichen Kursanstieg und der angehobenen Prognose mehr erwartet als der Chiphersteller geliefert hat. Ein Grund zur Sorge besteht aber nicht. Der DAX-Konzern ist weiter voll auf Kurs. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Gewinnsprung reicht nicht – was jetzt?

Der Chiphersteller Infineon hat seine Zahlen zum zweiten Quartal präsentiert. Vor allem dank der starken Entwicklung im Geschäft mit der Automobilsparte hat der Konzern sein Ergebnis erneut deutlich gesteigert. Die Aktie verliert dennoch an Boden. Nach der starken Kursentwicklung reichen die Zahlen … mehr