MunichRe
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Top-Tipp Munich Re: Kaufsignal und Top-Dividende

Das sieht gut aus. Die Aktie der Munich Re hat die wichtige 150-Euro-Marke deutlich hinter sich gelassen und nimmt Schwung auf. Der Top-Tipp Konservativ der AKTIONÄR-Ausgabe 08/2014 ist ein klarer Kauf – auch für Trader.

Der Rückversicherer Munich Re hatte jüngst mit den Zahlen zum Gesamtjahr 2013 den Markt positiv überrascht. Der Konzern steigerte seinen Überschuss von 3,2 auf 3,3 Milliarden Euro. Zudem wird die Dividende von 7,00 auf 7,25 Euro je Aktie erhöht. Damit liegt die Dividendenrendite bei knapp fünf Prozent. Für die Aktie des Rückversicherers spricht auch das bis Ende April laufende Aktienrückkaufprogramm.

Kaufsignal

Charttechnisch wurde die 150-Euro-Marke sauber geknackt. Der großen weißen Kerze im Candlestick-Chart folgte eine weitere kleine – die Dynamik ist intakt. Während nach unten eine stabile Unterstützung absichert, ist mit Blick gen Norden entscheidend, ob der kurzfristige Abwärtstrend nachhaltig überwunden wird. Positiv: Die 90- und 38-Tage-Linien wurden gerade übersprungen.

Aufgrund der günstigen Bewertung und des aktuellen Momentums können Trader mit engem Stopp auf eine kurzfristige Fortsetzung der Bewegung spekulieren. Langfristig orientierte Anleger können den Dividendenriesen ohnehin einsammeln – siehe auch AKTIONÄR-Ausgabe 08/2014.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: CEO Wenning gibt ordentlich Gas

Joachim Wenning hat zwar erst seit April das Amt des Vorstandsvorsitzenden bei der Munich Re inne. Aber er setzt schon jetzt deutliche Akzente. Das zeigt sich nicht zuletzt am Aktienkurs, der sich seit Frühjahr auf dem Weg nach oben befindet. Für die Zukunft will sich der Rückversicherer neu … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re erwartet Horrorquartal - was tun?

Die US-Wirbelstürme Harvey, Irma und Maria haben im dritten Quartal nicht nur beträchtlichen Schaden an der amerikanischen Ostküste angerichtet. Die Naturkatastrophen haben auch erhebliche Löcher in die Bilanzen der Rückversicherungsfirmen gerissen. Nach Branchenschätzungen kommen Kosten von mehr … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Munich Re: Vom Winde verweht

Die Hurrikans „Irma“ und „Harvey“, die in den vergangenen Wochen über Teilen der Karibik und der USA gewütet haben, hinterlassen auch Spuren in den Bilanzen der Versicherer. Wegen der erheblichen Schäden sieht die Munich Re nun das Gewinnziel für das Gesamtjahr in Gefahr. mehr