Aareal Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Top-Tipp Aareal Bank: Übernahme beschlossen – Ausbruch geglückt

Die Aktie der Aareal Bank kann heute deutlich zulegen und damit wichtige Widerstände überwinden. Grund hierfür ist die am Wochenende offiziell bekannt gegebene Übernahme des Konkurrenten Westdeutsche Immobilienbank, die an der Börse offenbar sehr gut ankommt.

Schließlich liegt der Kaufpreis von 350 Millionen Euro deutlich unter dem Buchwert der WestImmo. Die Aareal Bank selbst rechnet mit einem positiven Ergebniseffekt von rund 150 Millionen Euro. Geben die zuständigen Behörden grünes Licht, soll die Transaktion noch im ersten Halbjahr des laufenden Jahres abgeschlossen werden. Der MDAX-Konzern erklärte in seiner Pressemeldung: „Das geographisch und nach Objektarten breit diversifizierte, qualitativ hochwertige und risikoarme gewerbliche Immobilienkreditportfolio der WestImmo stellt eine strategiekonforme Ergänzung der Aktivitäten der Aareal Bank dar.“

Konzernchef Wolf Schumacher betonte: „Die zweite große Akquisition innerhalb von nur gut einem Jahr, die wir aus eigenen Mitteln finanzieren, ist zugleich ein erneuter Beleg für die Stärke der Aareal Bank Gruppe und ihre strategische Handlungsfähigkeit in einem sich rasch wandelnden Markt- und Wettbewerbsumfeld.“ Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Sonderdividende in Gefahr?
Aareal-Bank-Finanzvorstand Hermann J. Merkens erklärte: „Mit der vereinbarten Übernahme der WestImmo setzen wir überschüssiges Kapital im Interesse unserer Aktionäre wertsteigernd ein. Zugleich erhöhen wir damit unter Beibehaltung unserer Dividendenpolitik das Ausschüttungspotenzial für die Zukunft.“ Die für 2015 erwartete Sonderdividende könnte durch die Übernahme zwar hinfällig werden beziehungsweise deutlich geringer als bislang erhofft ausfallen. Kepler-Cheuvreux-Analyst Dr. Dirk Becker betonte in seiner jüngsten Studie aber bereits, dass dafür in Zukunft noch höhere Dividenden ausgeschüttet werden könnten. Den fairen Wert für die Aareal-Bank-Titel sieht er weiterhin bei 45,00 Euro.

Der Favorit im Sektor
Die Aktie der Aareal Bank bleibt für den AKTIONÄR weiterhin der Favorit im deutschen Bankensektor. Der hervorragend aufgestellte Immobilienfinanzierer überzeugt mit einem starken Management und einer sehr soliden Bilanz. Die Bewertung des Top-Tipps der Ausgabe 08/15 ist mit einem KGV von 10 und einem KBV von 1,0 immer noch günstig. Für Fantasie sorgt zudem nach wie vor die Hoffnung auf satte Dividendenrenditen für die kommenden Jahre.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank im Aufwind dank Sondereffekt

Die Aareal Bank ist für konservative Ziele bekannt. Umso erfreulicher, wenn diese deshalb regelmäßig übertroffen werden. Dabei hilft aktuell allerdings eine einmalige Bilanztransaktion. Der Vorstand löst eine Rückstellung bei der Tochterfirma Corealkredit auf. Damit ergibt sich ein einmaliger … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank: Starke Kapitaldecke weckt Fantasien

18 Prozent Kursgewinn: Das ist die Bilanz der Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR vom vergangenen September gefolgt sind. Doch zuletzt fehlte wegen des verhaltenen Ausblicks für das laufende Jahr bei der Aareal Bank der Schwung. Doch der Vorstand fiel schon immer durch konservative Schätzungen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank mit Rekordergebnis

Die Aareal Bank hat im abgelaufenen Jahr ein Konzernbetriebsergebnis von 366 Millionen Euro eingefahren. Der um den Zugangsgewinn der Westimmo bereinigte Vorjahreswert betrug noch 320 Millionen Euro. Besonders erfreulich für die Aktionäre: Der Konzern will die Dividende von 1,65 Euro auf 2,00 Euro … mehr