K+S
- Maximilian Völkl

Top-Gewinner K+S: Im Sog von Potash

Der Kali- und Salzproduzent K+S zählt am Donnerstag zu den stärksten Werten im DAX. Die Aktie reagiert positiv auf den erneut erhöhten Gewinnausblick des US-Wettbewerbers Potash und greift den seit Mai gültigen Abwärtstrend an. Potash, der weltgrößte Düngemittelproduzent, wurde auch im zweiten Quartal nicht so stark von den Turbulenzen auf den Kalimärkten belastet wie befürchtet.

Die globale Düngemittelnachfrage sei "robust", erklärte der neue Potash-Chef Jochen Tilk am Donnerstag bei Vorlage des Quartalsberichts. Das Preisumfeld verbessere sich und auch die Sparmaßnahmen wirkten. Dennoch schlägt der Preisverfall bei Kali im Jahresvergleich weiter durch. Der überraschende Ausstieg von Russlands größtem Kaliproduzent Uralkali aus einer Vertriebsallianz hatte im Sommer 2013 den Markt erschüttert und die Preise einbrechen lassen.

Im zweiten Quartal sank der Umsatz von Potash im Jahresvergleich um knapp zwölf Prozent auf 1,89 Milliarden Dollar. Analysten hatten jedoch einen noch stärkeren Rückgang erwartet. Auch beim Gewinn übertraf der Konzern trotz eines scharfen Rückgangs auf von 643 auf 472 Millionen Dollar die Erwartungen. Je Aktie verdiente der US-Konzern 56 Cent.

Prognosen erhöht

Für das laufende Jahr zeigt sich der Konzern wie bereits nach dem ersten Quartal erneut zuversichtlicher. Tilk stellt nun einen Gewinn je Aktie von 1,70 bis 1,90 Dollar in Aussicht. Zuletzt waren 1,50 bis 1,80 Dollar angepeilt worden. Analysten rechnen derzeit für das Gesamtjahr mit 1,70 Dollar je Aktie.

Ausbruch in Sicht

Mitte August wird auch K+S seinen Quartalsbericht vorlegen. Sollten die starken Daten der Konkurrenz bestätigt werden können, ist ein Sprung bis zur 26-Euro-Marke möglich. Dort wartet die obere Barriere des langfristigen Seitwärtstrends. Die Preise am Kalimarkt erholen sich nur langsam, dennoch hat sich die Lage zuletzt etwas entspannt. Investierte Anleger setzen auf steigende Kurse und bleiben an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Commerzbank sieht Kursziel von 30,00 Euro

Mit der Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S geht es im heutigen Handel in einem anhaltend trüben Marktumfeld erneut bergab. Auch ein freundlicher Analystenkommentar aus dem Hause Commerzbank liefert keine Unterstützung – obwohl man hier reichlich Kurspotenzial sieht. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deshalb steigt der Aktienkurs

Der Großteil der Aktien im HDAX präsentiert sich zum Wochenauftakt stark. Die Anteile von K+S ragen hierbei mit einem Kursplus von fast drei Prozent noch einmal deutlich heraus. Dabei hat die UBS heute ihre Verkaufsempfehlung für die MDAX-Titel bestätigt. Doch es gibt eine andere erfreuliche … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt ein Kauf!

Die Experten der französischen Großbank Société Générale haben die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis dürfte den Anteilseignern des MDAX-Konzerns durchaus gefallen: Die Einstufung und das Kursziel werden jeweils nach oben gesetzt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Enttäuschung bei den Anlegern am Markt, die auf eine Wiederbelebung des Kalikartells zwischen Uralkali und Belaruskali gesetzt hatten. In den gestrigen Gesprächen konnten sich beide Parteien nicht auf eine gemeinsame Verkaufspolitik einigen. Es sollen nun noch weitere Verhandlungen folgen, eine … mehr