Kloeckner
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp, Salzgitter, Klöckner & Co: Der Tag der Stahlwerte

Am Donnerstag zeigen sich die Stahlaktien sehr stark. Im frühen Handel führen die Aktien von Klöckner & Co und Salzgitter den MDAX an. ThyssenKrupp zählt im DAX ebenfalls zu den Gewinnern. Die Konzerne profitieren vor allem von einer Branchenstudie von Goldman Sachs. Die US-Investmentbank sieht ein Ende der Stahlkrise.

Vor allem Salzgitter dürfte nach dem harten Abwärtstrend das meiste Aufwärtspotenzial haben. Analyst Stephen Benson hat das Kursziel nach den Umstrukturierungen von 36,50 auf 40,00 Euro angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Wegen voraussichtlich geringerer Nachfrage aus China dürften die Eisenerzpreise zwar weiter sinken. Stahlhersteller, die sich erfolgreich an die globalen strukturellen Herausforderungen anpassten, könnten sich aber als attraktive Investments erweisen.

Am späten Vormittag will der Konzern auf der heutigen Hauptversammlung zudem seine weitere Strategie erläutern. Salzgitter befindet sich derzeit auf dem Weg zum Turnaround. Im ersten Quartal konnten die Verluste trotz des anhaltenden Preisdrucks weiter reduziert werden.

Starke Stahltitel

Für die Papiere von Klöckner & Co zeigt sich Goldman Sachs ebenfalls deutlich optimistischer. Die Einstufung wurde von „Sell“ auf „Neutral“ erhöht und das Kursziel von 9,00 auf 13,50 Euro angehoben. Auch der zweite Stahltitel im MDAX sollte von Umstrukturierungen profitieren, nachdem sich der Kurs längere Zeit unterdurchschnittlich entwickelt habe. Am Donnerstag läuft Klöckner der Salzgitter-Aktie sogar den Rang ab. Der Grund: Auch das Analysehaus Jefferies hat das Votum von „Hold“ auf „Buy“ erhöht. Den fairen Wert sehen die Experten nun bei 13,50 Euro.

Jefferies hat zudem das Kursziel für den deutschen Branchenprimus ThyssenKrupp erhöht. Die Kaufempfehlung für den DAX-Konzern wurde bestätigt und das Kursziel von 23,50 auf 25,00 Euro erhöht. Die starke Performance der letzten Wochen dürfte die Thyssen-Aktie weiter bestätigen können.

Stahlwende

Die Stahlbranche rückt also zunehmend in den Fokus der Analysten. Doch auch für Aktionäre dürfte sich ein Einstieg derzeit lohnen. Die Produzenten ThyssenKrupp und Salzgitter sind hier die erste Wahl. Für risikofreudige Anleger ist jedoch auch der Stahlhändler Klöckner & Co. ein interessantes Investment. Die Volatilität ist hier zwar größer, der Hebel allerdings auch.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: