ThyssenKrupp
- Marion Schlegel - Redakteurin

ThyssenKrupp-Aktie vor Ausbruch nach oben?

Der größte deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp investiert rund 290 Millionen Euro in sein deutsches Stahlgeschäft. Den größten Anteil daran hat mit rund 200 Millionen Euro die sogenannte Neuzustellung des europaweit größten Hochofens im Duisburger Norden. Während eines rund dreimonatigen Stillstands wird die mehr als 20 Jahre alte Anlage erneuert. Bis zu 1000 Arbeiter arbeiten täglich auf sieben Ebenen auf der Baustelle. Bereits Mitte September soll das Feuer in dem riesigen Hochofen wieder entfacht werden.

Widerstand im Visier
ThyssenKrupp treibt seinen Umbau zum Technologiekonzern weiter voran, wenngleich das Unternehmen wohl durchaus noch den einen oder anderen Rückschlag hinnehmen muss. Die Aktie hat sich in den vergangenen Monaten nach und nach erholt, zuletzt ist das Papier aber in eine Seitwärtsbewegung übergegangen.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das reicht noch nicht

Es bleibt spannend bei ThyssenKrupp. Ein Konsens zwischen den einzelnen Parteien lässt nach wie vor auf sich warten. Inzwischen haben sich auch die Aktionärsvertreter zur geplanten Fusion der Stahlsparte mit dem Wettbewerber Tata Steel zu Wort gemeldet. Sie fordern ein Mitspracherecht bei dieser … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Rückendeckung für Tata-Fusion

Die Stahlfusion zwischen ThyssenKrupp und Tata Steel beschäftigt auch die Politik. Ein zweiter Fall Tengelmann droht aber nicht. Die Regierung von Nordrhein-Westfalen sieht keinen Grund, einen Zusammenschluss zu verhindern. Sie unterstützt vielmehr die Pläne von Konzernchef Heinrich Hiesinger. mehr