ThyssenKrupp
- Markus Bußler - Redakteur

ThyssenKrupp, Salzgitter und Klöckner & Co: Hilft Moody´s auf die Sprünge?

Es ist ein Trauerspiel: Während die Aktienmärkte in den vergangenen Wochen haussierten, traten die Aktien der börsennotierten Stahlkonzerne auf der Stelle – oder verloren sogar an Wert. Doch heute gibt es einen Hoffnungsschimmer. Und der kommt ausgerechnet von einer Ratingagentur.

Die Aktien deutscher Stahlunternehmen könnten einen Blick wert sein. Ein Händler wertete den Ausblick der Ratingagentur Moody's für den europäischen Stahlmarkt leicht positiv für die Stimmung der Anleger. Moody's bezeichnete den Ausblick für die europäische Stahlindustrie als stabil. Untermauert werde dies von den sich verbessernden Fundamentaldaten. Die durchschnittliche Profitabilität könnte 2014 leicht steigen. Vorbörslich bei Lang & Schwarz profitierten die Aktien von ThyssenKrupp, Salzgitter und Klöckner & Co allerdings nicht davon. Alle drei gaben in einem schwächeren Marktumfeld nach.

DER AKTIONÄR hatte sich zuletzt bereits öfter leicht optimistisch zu der Aktie von ThyssenKrupp geäußert. Nach der Kapitalmaßnahme hat der Vorstand sich jetzt Zeit erkauft, um die dringenden Probleme anzugehen. Die beiden im MDAX notierten Unternehmen Salzgitter und Klöckner & Co hingegen kämpfen vor allem mit dem niedrigen Stahlpreis und der schwachen Nachfrage in Europa. Erholt sich der Markt, dann stehen auch die beiden Aktien vor einem Comeback.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Keine Zweifel – der Deal ist fix

Im Rahmen der Führungskrise bei ThyssenKrupp wurden zuletzt auch Bedenken laut, dass die Stahlfusion mit Tata Steel scheitern könnte. Doch Interimschef Guido Kerkhoff hat die Zweifel nun beiseite gewischt. Er treibt den Zusammenschluss zur neuen Nummer 2 auf dem europäischen Stahlmarkt konsequent … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Es tut sich was – endlich…

Eine Lösung der Führungskrise ist bei ThyssenKrupp nach wie vor nicht in Sicht. Doch zumindest unternimmt der Industriekonzern nun erste Schritte, um den Umbau voranzutreiben. Vor allem die kriselnde Sparte Industrial Solutions steht dabei im Fokus. Das Marinegeschäft wird abgespalten. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Wenn Chaos zur Routine wird

ThyssenKrupp gerät immer mehr unter Druck. Das Führungschaos sucht seinesgleichen, in der Öffentlichkeit gibt der Industriekonzern inzwischen ein blamables Bild ab. Das Problem: Da die Eigentümer augenscheinlich selbst nicht wissen, in welche Richtung sich der Konzern bewegen soll, fällt die Suche … mehr