Tesla
- Jonas Lerch

Kommt das Tesla-Beben? So machen AKTIONÄR-Leser Monster-Performance

Tesla legt am 1. August nach Börsenschluss in den USA die Zahlen für das zweite Quartal vor. Der Druck auf Tesla-Chef Musk ist enorm – er muss endlich liefern. Investment-Legende Steve Eisman wendet sich gegen den Elektropionier und setzt auf fallende Kurse.

Die Tesla-Aktie kennt aktuell hauptsächlich eine Richtung: abwärts. Die wichtige Unterstützungsmarke von 300 Dollar konnte nicht verteidigt werden. Am Freitag gingen die Papiere mit rund 297 Dollar aus dem Handel (Minus drei Prozent). Gründe für die Kurs-Talfahrt gibt es viele: Ein möglicher Liquiditäts-Engpass, die Profitabilität des Model 3 sowie die hohe Mitarbeiterfluktuation sind Schlagzeilen, die Anleger zunehmend verunsichern.

Kurzum: Die Wohlfühlatmosphäre bei Tesla ist längst verflogen, die Start-Up-Euphorie weg.

Model S wie Short

Vor den mit Hochspannung erwarteten Zahlen äußert sich nun Investmentprofi Steve Eisman in einem Interview gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Investor setzt auf fallende Tesla-Kurse und verweist auf den negativen Cashflow des Konzerns (Free Cash Flow 2017 minus 3,47 Milliarden Dollar). Produktionsprobleme und die zahlreichen Kündigungen hochrangiger Mitarbeiter sind für Eisman ebenfalls problematisch.

Darauf kommt es am Mittwoch an

Analysten erwarten für das zweite Quartal einen Verlust je Aktie von 2,8 Dollar. Der Umsatz wird auf 4,02 Milliarden Dollar geschätzt. Noch wichtiger als die Zahlen sind die Prognosen von Tesla für das dritte und vierte Quartal: Wieviele Model 3 können 2018 abgesetzt werden? Werden diese gewinnbringend verkauft? Auch die Frage nach einem möglichen Liquiditäts-Engpass bedarf einer dringenden Erklärung.

DER AKTIONÄR empfiehlt in der aktuellen Ausgabe 31/18 den passenden Trade für diejenigen, die Steve Eismans Ansicht teilen. Geht die Wette auf, sind 240 Prozent Gewinn drin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Don Bingemer -
    @M. Freu: Würde mich auch sehr interessieren. Das nicht 100% der Trades sitzen und auch mal ein dickes - dabei ist, ist ja völlig ok. Dieses im Nachhinein aufzuarbeiten und dem Leser etwas dazu zu sagen wäre allerdings sehr wünschenswert!
  • M. Freu -
    Warum findet man keinen Bericht zu dem empfohlenen Monstertrade auf Baidu.com, der sich momentan fast 5% im Minus befindet? Hier wurde ein Long-Einstieg in der Ausgabe empfohlen. Viele Grüße

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Tesla: Knallen heute die Korken?

Der Elektroautobauer aus den USA hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: 1.000 Model 3 an einem Tag. Zudem beflügelt die Waffenruhe im Handelsstreit die Aktie. Die Stafzölle haben Tesla im Reich der Mitte schwer zugesetzt. Der Widerstand bei 350 Dollar dürfte zum Handelsstart deutlich gebrochen … mehr