Tesla
- Jochen Kauper - Redakteur

Tesla-Aktie: Schwache Zahlen – Analysten trommeln zum Einstieg

Die Erwartungen waren hoch, wie immer eben. Elon Musk musste liefern, schließlich heizt er bei seinen Auftritten in der Öffentlichkeit immer und immer wieder die großartigen Zukunftsperspektiven für Tesla an. Mit den Zahlen für das vierte Quartal hat Musk allerdings nicht überzeugen können. Der Umsatz stieg zwar im vierten Quartal im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum von 615 auf 957 Millionen Dollar. Analysten hatten jedoch mit deutlich mehr gerechnet. Im Schlussquartal erhöhte sich der Verlust im Jahresvergleich von 16 auf 108 Millionen Dollar.

300 oder 200 Dollar?

Dennoch haben in den letzten Wochen gleich mehrere Analysten ihre Kursziele angepasst. Northland Capital hat Tesla von 253 auf 298 Dollar angehoben. MLV Capital sieht die Aktie gar erst bei 300 Dollar fair bewertet. Skeptisch dagegen äußerte sich erst vor wenigen Tagen Barclays Capital. Das Kursziel für die Tesla-Aktie stutzten die Experten von 220 auf 200 Dollar zusammen.

 

Kein Kauf 

Fazit: In der Tesla-Aktie steckt nach wie vor viel Phantasie. Die Bewertung von 28 Milliarden Dollar ist sportlich. Hinzu kommt: Die Batterieproduktion muss ein Erfolg werden, um die Kosten für die Akkus um mehr als 30 Prozent zu drücken. Erst dann kann mit den neuen Tesla-Modellen ordentlich Geld verdient werden. Die Tesla-Aktie bleibt eine Wette auf die Zukunft. Derzeit fehlen allerdings die positiven News. Die Aktie muss erst wieder einen neuen Aufwärtstrende ausbilden, um in den Fokus der Anleger zurück zu kehren.

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: