Tesla
- Nikolas Kessler - Redakteur

Tesla: General Electric greift an!

Mit aggressiven Plänen, um auf dem wachsenden Energiespeichermarkt Fuß zu fassen, hat General Electic (GE) die Aktie von Tesla am Montag kräftig unter Druck gebracht. Der Nasdaq-Titel ging mit einem Minus von knapp fünf Prozent aus dem US-Handel.

Nach Aussage von Jeff Wyatt, dem Chef der Energiespeicher-Sparte bei GE, will der Mischkonzern den Markt für Energiespeichersysteme aufrollen. Man rechne damit, dass sich der Sektor bis zum Jahr 2020 auf sechs Milliarden Dollar vervierfachen werde und wolle ein „ansehnlicher Akteur“ in diesem Markt werden, so Wyatt.

Zu Beginn des Jahres hatte GE die Produktion seiner Industrie-Batterien Durathron zurückgefahren und verbaut seitdem Lithium-Ionen-Akkus anderer Hersteller. Verschiedene Partner in den USA und Kanada soll GE bereits gewonnen haben.

Konkurrenz für Tesla

Mit den Plänen begibt sich GE in direkte Konkurrenz zu Tesla. Das kalifornische Unternehmen hatte im April die Powerwall, ein Energiespeicher-System für Privathaushalte auf den Markt gebracht. Nach Expertenschätzungen könnte das Batteriegeschäft im Jahr 2020 bereits 3,5 Milliarden Dollar zum Gesamtumsatz von Tesla beitragen.

Die Aktie von Tesla hat in der Folge fast fünf Prozent nachgegeben. Im vorbörslichen US-Handel zeichnet sich am Dienstag aber bereits wieder ein freundlicherer Start ab.

Eine aktuelle Lagebewertung sehen Sie im Video:

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Porsche: Vollgas-Preisattacke auf Tesla

Porsche meint es ernst: Das Design des Taycan (ehemals Mission e) wird schon vorab im Internet gefeiert – auch wenn es die gegenläufig öffnenden Türen so wohl nicht in die Serie schaffen. Bereits nächstes Jahr rollt das Elektro-Rennauto in den Markt. Wie jetzt bekannt wurde zu einem Kampfpreis, der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

NIO: Aussichtsreicher als Tesla!

Vor wenigen Tagen machte die NIO-Aktie einen gewaltigen Satz nach oben. Baillie Gifford hat sich mit 11,4 Prozent eingekauft beziehungsweise 85,3 Millionen Aktien am chinesischen Elektroautobauer gesichert. Baillie Gifford ist eine Investment-Management-Firma mit Sitz in Edinburgh. Gegründet 1908, … mehr