Tencent
- Michel Doepke - Redakteur

Tencent und Novartis kooperieren: Tech trifft auf Big Pharma

Tencent und Novartis wollen gemeinsam den chinesischen Medikamentenmarkt aufrollen. Wie die Schweizer in einer E-Mail mitteilten, möchten sich die beiden Unternehmen auf medizinische Innovationen im Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankungen fokussieren. Das Wachstumspotenzial in China ist enorm – der Aufbau eines flächendeckenden, funktionierenden Gesundheitssystem steckt noch in den Kinderschuhen. Im Rahmen der Vereinbarung spielt vor allem die Digitalisierung eine tragende Rolle.

Novartis in Sachen Digitalisierung Vorreiter

Die Digitalsierung in der Medizin wird den gesamten Gesundheitssektor in den kommenden Jahren massiv verändern. Novartis hat die Zeichen der Zeit erkannt und arbeitet seit geraumer Zeit an den verschiedensten Projekten – zu den Partnern zählen unter anderem Microsoft, Qualcomm oder Science 37.

Mit Tencent holen sich die Schweizer nun einen weiteren Tech-Star ins Boot. In Zukunft sollen Patienten über Programme in der WeChat Messaging- und Zahlungs-Applikation auf die Medikamentenverfolgung und andere Tencent-Dienstleistungen zugreifen können, so der Schweizer Pharma-Konzern. Darüber hinaus können Patienten entsprechende Gesundheitsanweisungen und Medikamentenerinnerungen per App erhalten.

 Basisinvestment im Pharma-Sektor

Novartis will die Zukunft nicht verschlafen und besetzt daher frühzeitig potenzielle Megatrends in der Medizin. Nach der im Juli gestarteten Aufholjagd konsolidiert die Aktie nun auf einem hohen Niveau. Langfristig sind deutlich höhere Notierungen möglich, der Dividenden-Liebling bleibt ein Basisinvestment im Sektor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

China-Tech: Schallende Ohrfeige für Tencent

Wenns nicht läuft, kommt Pech dazu und bei Tencent läuft es ganz und gar nicht. Die Aktie leidet massiv unter der unklaren Rechtslage für Online-Games in China. Als wäre das nicht genug, haben nun einige Smartphone-Anbieter die Video-App einer Tencent-Beteiligung aus ihrem Angebot gestrichen. Die … mehr
| Benedikt Kaufmann | 2 Kommentare

Tencent: Gaming-Blockade hält an!

Mittlerweile sind es knapp 35 Prozent Verlust seit dem Allzeithoch Ende Januar. Schuld am Kursverfall sind vor allem chinesische Behörden, die Gaming-Lizenzen blockieren. Heftig, denn eine Auflösung der Blockade ist noch lange nicht in Sicht. mehr