T2 BIOSYSTEMS
- Michel Doepke - Volontär

T2 Biosystems: Ein neuer Stern am Diagnostik-Himmel

Im Biotech-Sektor trumpfen derzeit Diagnostik-Spezialisten mit einer unfassbaren Relativen Stärke auf. Mit Illumina und Foundation Medicine notieren zwei bekannte Branchenvertreter auf Rekordhoch. Rallye verpasst? Anleger mit einer Portion Mut können mit T2 Biosystems auf einen hochinteressanten Nachzügler setzen.

Fokus auf Blutvergiftung

Einsparungen im Gesundheitssystem hat sich auch Donald Trump auf die Fahnen geschrieben. Allein die Behandlung von Blutvergiftungen in den USA kostet den Staat jährlich rund 27 Milliarden Dollar. Der Grund: Oft erhalten Ärzte die exakte Diagnose zu spät, welcher Fremdkörper für die Sepsis verantwortlich ist. Und das geht ins Geld. An diesem Punkt setzt T2 Biosystems mit den entwickelten Diagnostik-Lösungen an. Mit eta­blierten Technologien dauert es sonst ein bis fünf Tage, um den Auslöser für die Blutvergiftung zu definieren. T2 Biosystems kann die Zeit auf lediglich drei bis fünf Stunden verkürzen. Dies führt nicht nur zu Einsparungen im Gesundheitssystem. Die Überlebenschancen für die Patienten steigen und eine ideale Therapie lässt sich dank der exakten Diagnose schneller ableiten.

Mehrere Studien haben das Potenzial der T2-Technologien zuletzt unterfüttert. Dr. Maurizio Sanguinetti vom Gemelli-Krankenhaus in Rom zeigt sich begeistert: „T2Bacteria ist eine sehr wichtige Verbesserung im Kampf gegen Sepsis und wir freuen uns, eines der ersten Krankenhäuser zu sein, die das Potenzial demonstrieren können.“ Vor Kurzem hat T2Bacteria die Freigabe von der US-Gesundheitsbehörde FDA erhalten. Fakt ist: T2 Biosystems muss es nun gelingen, das Produkt am Markt zu etablieren.

Frisches Geld eingesammelt

Das positive Feedback zu den T2-Lösungen hat der Aktie zuletzt ordentlich Auftrieb verliehen. T2 Biosystems nutzte die Gunst der Stunde, um die Liquiditätssituation zu verbessern. Per Kapitalerhöhung sammelte der Diagnostik-Spezialist knapp 46 Millionen Dollar ein. Zum Ende des ersten Quartals verbuchte T2 29,7 Millionen Dollar Cash.

Neuer Diagnostik-Hot-Stock

Für Diagnostik-Firmen läuft es wie am Schnürchen. Mit T2 Biosystems setzen risikobewusste Anleger auf einen Newcomer in diesem zukunftsträchtigen Bereich. Aufgrund des geringen Handelsvolumens
unbedingt den Kaufauftrag limitieren!

Hinweis: Dieser Artikel erschien bereits in der AKTIONÄR-Ausgabe 24/2018 im Rahmen der Titelstory: "Starke Aktien trotzen der Krise", welche Sie hier erwerben können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV