SYGNIS
- Jochen Kauper - Redakteur

Sygnis-Aktie: Korrektur war überfällig

Die Sygnis-Aktie kannte in den letzten Tagen kein Halten. Kurz nach der Empfehlung in DER AKTIONÄR 52/2013 setzte die Aktie zum Höhenflug an. Von rund 2,90 Euro stieg das Papier bis auf über zehn Euro.



Und das obwohl es von Unternehmensseite keine Neuigkeiten gab. „Wir hatten eine sehr starke Nachfrage von Investorenseite bei unserer Kapitalerhöhung. Zudem haben wir in den letzten Wochen sehr viele Gespräche geführt, was sicherlich dazu geführt hat, dass die Visibilität und die Bekanntheit unserer Aktie gestiegen ist“, sagt Sygnis-Unternehmenssprecher Michael Wolf gegenüber dem AKTIONÄR.
Woher die starke Nachfrage nach den Papieren von Sygnis kommt, konnte auch Wolf nicht erklären.
Fakt ist, dass die von SAP-Gründer und Milliardär Dietmar Hopp kontrollierte Dievini Hopp Bio Tech Holding Gmbh & Co KG noch immer mit rund 10,9 Prozent an Sygnis beteiligt ist.

Korrektur voraus
Der Chart schreit nach einer starken Korrektur, die auch am Donnerstag einsetzt. Anleger sollten ihre Gewinne auf dem aktuellen Niveau mitnehmen oder die Position zumindest mit einem Stopp bei 7,50 Euro absichern.





Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Sygnis-Aktie steht bei Anlegern hoch im Kurs

Sygnis kommt voran. Der Deal mit Vermarktungspartner Qiagen nimmt Formen an. Die ersten Produkte sind am Markt verfügbar und werden weltweit durch die bestehenden Vertriebswege von Qiagen vermarktet. "Wir sind am Anfang einer Reihe von Markeinführungen", sagt Pilar de la Huerta, Vorstand von Sygnis. mehr