Steinhoff
- Andreas Deutsch - Redakteur

Steinhoff: Immer weiter runter

Steinhoff bleibt Deutschlands Zocker-Aktie Nummer 1. Allerdings haben die Zocker derzeit einfach kein Glück. Auch der Donnerstag bringt nichts – außer Verlusten.

Steinhoff setzt seine Talfahrt fort. Am Donnerstag büßt die Aktie 2,8 Prozent ein. Damit ist der Wert nur noch einen Hauch vom 3-Monats-Tief bei 0,119 Euro entfernt.

Neuigkeiten in Sachen Steimhoff gibt es aus Großbritannien. Dort hat das Oberste Zivilgericht der Steinhoff-Tochter Stripes U.S. Holding erlaubt, ein Treffen mit den Geldgebern durchzuführen. Thema soll die geplante Restrukturierung des Unternehmens sein.

Die Steinhoff-Aktie wird seit dem Absturz infolge der Bilanzskandal-Meldung rauf- und runtergezockt. Dabei weiß niemand, wie es mit dem schwer angeschlagenen Möbelhändler weitergehen wird. Wie es heißt, will Steinhoff in einigen Wochen die testierten Bilanzen für die zurückliegenden Geschäftsjahre vorlegen.

Aktie mit hohem Risiko

Steinhoff erinnert an eine Black Box. Etliche Fragen sind offen, wann die Antworten kommen, ist ungewiss. Die Aktie wird wohl vorerst ein Spielball der Zocker bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Steinhoff-Aktie: Annäherung an Null-Linie

Bei der Aktie von Steinhoff ist heute nicht mit einer Erholung zu rechnen. Die Aktie des Möbelhändlers, der zuletzt erneut durch die Verschiebung der Veröffentlichung seiner testierten Bilanzen für großen Unmut sorgte, wurde gestern mit beiden Händen auf den Markt geworfen. 11,19 Prozent Minus, … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Steinhoff: Alle raus hier

Die Meldung, dass die sehnsüchtig erwarteten Bilanzen viel später kommen als erwartet, bringt bei Steinhoff das Fass zum Überlaufen. Die Aktie setzt am Montag ihren Tiefflug fort und markiert mit 0,0946 Euro den tiefsten Stand seit drei Monaten. Unterdessen gibt es neue Verdachtsmomente in … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Steinhoff: Bilanz verschoben - Crash!

Der angeschlagene Möbelkonzern Steinhoff verschiebt erneut die Bilanzvorlage. Der Grund: Die Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers werden ihre Untersuchung der Geschäftsberichte erst im kommenden Jahr abgeschlossen haben, meldet Steinhoff. Die Folge: Die Steinhoff-Aktie bricht dramatisch ein. mehr