DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Star-Investor George Soros: Wetten, dass es crasht?!

George Soros macht auf Marc Faber. In Davos gab der weltbekannte Hedgefondsmanager, der einst das Britische Pfund in die Knie zwang, eine düstere Prognose ab. Von Trump hält er gar nichts.

Ist es Taktik? Ist er auf sich selber sauer, weil er die Situation in den USA völlig falsch eingeschätzt hatte? Fakt ist: George Soros hat die Trump-Hausse Geld gekostet, genau gesagt: eine Milliarde Dollar. Soros hatte nämlich nach dem überraschenden Trump-Erfolg mit Chaos an den Märkten gerechnet und war short gegangen.

Nun schlägt er zurück: „Noch feiern die Börsianer Donald Trump, aber irgendwann wird die Realität die Oberhand gewinnen“, sagte Soros auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Trump sei ein „Blender und Hochstapler und Möchtegern-Diktator. Ich persönlich glaube, dass er scheitern wird."

Soros traut Trump zu, dass er einen Handelskrieg mit China beginnt, aus dem schnell ein militärischer Krieg werden könnte.

Europa sei in dieser Situation kein Ruhepol. Nach dem Brexit befände sich der Kontinent in der Zerreißprobe. „Wenn Europa zerfällt, werden die Konsequenzen dramatisch sein. Die Alte Welt bewegt sich in die falsche Richtung.”

Soros ist nicht der einzige bearishe Börsenexperte. Vor einigen Tagen hatten bereits Klaus Kaldemorgen von der DWS, Jim Paulsen von Wells Capital Management und auch Marc Faber vor einer Korrektur gewarnt. „Die Ernüchterung ist unvermeidbar“, so Kaldemorgen zum Handelsblatt. „Noch im ersten Quartal dürfte die positive Aktientendenz kippen. Die Aktienkurse werden fallen.“

 


 

Sinn und Unsinn an der Börse

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864701801
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Expertenratschlägen kann man guten Gewissens vertrauen? Um die geheimnisvollen Hedgefonds sollte Otto Normalanleger lieber einen großen Bogen machen? Volatilität frisst Renditen auf? Lauter beliebte Börsen-„Wahrheiten“ – die sich als falsch oder zumindest zweifelhaft erweisen, wenn man genauer hinsieht. Jack Schwager geht in die Tiefe und deckt Fehleinschätzungen, Irrtümer und Missverständnisse auf. Nach der Lektüre wissen die Leser, wie die Märkte wirklich funktionieren und welche Lehren Kleinanleger wie Finanzprofis daraus ziehen sollten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Feiertag in den USA - DAX macht langsam

Nach einer Erholung um rund 500 Punkte atmet der DAX zum Wochenstart erst einmal durch. Gegen Mittag notiert der deutsche Leitindex bei 12.441 Punkten und damit im Bereich des Schlusskurses von Freitag. Aufgrund des Feiertages in den USA dürfte der Handel im weiteren Tagesverlauf sehr ruhig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Hohe Volatilität - DAX nimmt wieder Anlauf

Der DAX befindet sich weiterhin auf Richtungssuche. Nach der Berg- und Talfahrt vom Donnerstag eröffnet der deutsche Leitindex zum Ende der Woche wieder höher. Gute Vorgaben aus Übersee liefern neue Impulse. Ein charttechnisches Kaufsignal lässt bei der hohen Volatilität aber weiter auf sich warten. mehr