Bitcoin
- Nikolas Kessler - Redakteur

Stabilisierung bei Bitcoin & Co + EOS im Chaos

Der Kryptomarkt konnte sich in den letzten Tagen weiter stabilisieren, positive Impulse sind aber weiterhin Mangelware. Der Bitcoin befindet sich seit Wochenbeginn in einem engen Seitwärtstrend und gewinnt auf 24-Stunden-Sicht rund ein halbes Prozent. Nach dem Absturz auf ein neues Jahrestief am vergangenen Wochenende ist das aber vermutlich schon als Erfolg zu werten. Immerhin wurde die Marke von 6.000 Dollar seit Sonntagabend nicht mehr unterschritten.

Aus charttechnischer Sicht besteht Hoffnung, dass wir nun die ersehnte Bodenbildung sehen und mit einem nachhaltigen Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend endlich wieder positives Momentum aufkommt. Doch selbst dann wird es ein harter Weg zurück nach oben: Im Bereich von 6.800 und 7.700 Dollar warten bereits zwei massive Widerstände, die es erst einmal zu überwinden gibt. Was die den nötigen Schwung für diesen Kraftakt bringen könnte, ist derzeit offen – die Vergangenheit zeigt aber, dass der Kryptomarkt immer wieder für Überraschungen und spontane Kurssprünge gut ist.

Auch viele weitere, große Kryptowährungen haben sich zuletzt stabilisiert, wobei sich die jüngsten Turbulenzen auch hier offenbaren: Der (angeblich) durch Bestände in US-Dollar gedeckte und daher vergleichsweise schwankungsresistente Coin Tether war zuletzt als „sicherer Hafen“ gefragt und ist inzwischen auf Platz 9 der größten Digitalwährungen nach Marktkapitalisierung vorgerückt.

EOS trotz Kritik im Aufwind

Überdurchschnittlich stark zulegen kann am Donnerstagvormittag EOS mit einem Plus von rund 3,4 Prozent – und das, obwohl das vielbeachtete Branchenportal Coindesk erst gestern das „Chaos bei EOS“ thematisiert hat. Nach dem holprigen Start des Mainnets und Meldungen über eingefrorene Accounts sorgt nun die Rolle des EOS Core Arbitration Forums (ECAF) für Diskussionen über intransparente Prozesse und Zentralisierung bei der fünftgrößten Kryptowährung.

Es bleibt zu hoffen, dass die Startschwierigkeiten und das Kompetenzgerangel bald überwunden sind, denn die langfristige Vision von EOS als leistungsstarke und kostengünstige Plattform für dezentrale Blockchain-Anwendungen überzeugt das Team des AKTIONÄR bitcoin reports nach wie vor. Mittelfristig müssen den ambitionierten Plänen jedoch auch konkrete Anwendungsfälle folgen.

Immer am Puls der Krypto-Szene

Mit dem kostenlosen Newsletter bitcoin report Daily halten wir Sie täglich auf dem Laufenden. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Im 14-tägigen bitcoin report Premium erhalten Sie darüber hinaus konkrete Kaufempfehlungen, Coin-Analysen und Interviews mit den Köpfen des Krypto-Universums.

Hinweis auf potenzielle Interessen­konflikte gemäß §34b WpHG:

Autor Nikolas Keßler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin. Herausgeber Bernd Förtsch hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin ist nicht (klinisch) tot

Der Krypto-Markt befindet sich in der Krise. Nachdem der Bitcoin-Kurs Mitte November die enge Seitwärtsrange mit erhöhtem Volumen nach unten durchbrochen hat, büßte der Bitcoin bis heute um knapp 50 Prozent an Wert ein und selbst die ursprünglich größten Enthusiasten fangen vereinzelt an, skeptisch … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Der Crash geht weiter!

Die heftige Talfahrt am Kryptomarkt setzt sich auch im Dezember fort. Auf Sicht von 24 Stunden notiert der Bitcoin am Freitagvormittag rund elf Prozent tiefer, andere Top-Coins verlieren teils noch deutlicher. Einzig die Bitcoin-Cash-Abspaltung Bitcoin SV kann sich dem schwachen Gesamtmarkt … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Hier droht der Totalverlust!

Die Diskussion um die Einführung von Bitcoin- und Krypto-ETFs hat im Sommer und Herbst dieses Jahres für Wirbel und Kursfantasie gesorgt. Bislang konnte sich die US-Börsenaufsicht SEC allerdings noch nicht dazu durchringen, bei einem der vorgelegten Produkte grünes Licht zu geben – einige wurden … mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

Bitcoin: 100.000 Miner ziehen den Stecker

Zum Wochenauftakt präsentiert sich der Kryptomarkt schwach. Die Top-Coins nach Market Cap notieren durch die Bank mit dicken roten Vorzeichen. Im November glaubten viele Miner noch an eine Kurserholung – bis jetzt. Das Bitcoin-Mining ist mittlerweile nicht nur weniger lukrativ, sondern ein … mehr