SolarWorld
- Werner Sperber - Redakteur

Solarworld: Wer wagt es?; Börsenwelt Presseschau III

Die Fachleute der Actien-Börse fragen, wer wagt sich an die Solarworld AG heran und antworten, sie selbst. Der Vorstand des auf Solarmodule spezialisierten Unternehmens erwartet einen Jahresumsatz von einer Milliarde Euro, wobei mehr als 41 Prozent davon aus den USA stammen sollen, "wo bereits der größte Modulproduzent ist". Es sei schwierig, die Ergebnisse zu schätzen, aber ein Gewinn ist sicher. Die Eigenkapitalquote von 26 Prozent bei einer Netto-Verschuldung von lediglich 270 Millionen Euro und einem Börsenwert von 400 Millionen Euro seien solide Ausgangsdaten. Der Staatsfonds Qatar Solar S.P.C. hält 29 Prozent der Anteile sowie Gründer und Vorstandsvorsitzender Frank Asbeck 20,9 Prozent. Anleger sollten mit einem Viertel bis 40 Prozent der für dieses Investment geplanten Summe einsteigen und nach der Vorlage der Erstquartalszahlen und der Jahresziele ergänzen. Das Kursziel beträgt 20 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsen-Experten: Solarworld könnte bald pleite sein

Der Austria Börsenbrief erklärt, die Lage bei Solarworld bleibt miserabel. Das deutsche Unternehmen scheint gegen die immer größere Konkurrenz aus der Volksrepublik China keine Chance zu haben. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres setzte das Unternehmen zwar 639 Millionen Euro um. Das … mehr