Solarworld
- Alfred Maydorn - Redakteur

Solarworld: Verluste rauf, Cash runter – still und heimlich Richtung Pleite

Noch zu Jahresbeginn hatte Solarworld gar nicht oft genug auf seinen üppigen Cashbestand hinweisen können. Vollmundig hatte man zudem Gewinne angekündigt, zumindest operativ. Jetzt wurde still und heimlich der neue Quartalsbericht vorgelegt. Und der zeigt schonungslos auf, wohin die Reise vermutlich gehen wird. 

Der Umsatzrückgang um nur drei Prozent auf 204 Millionen Euro ist praktisch die einzige Kennziffer bei den Q3-Zahlen, die als unbedenklich eingestuft werden kann. Der Einbruch beim operativen Ergebnis ist indes dramatisch. Der Verlust hat sich hier im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 24,5 Millionen Euro mehr als vervierfacht. Unter dem Strich summierten sich die Verluste sogar auf 38,8 Millionen Euro. 

Das Geld wird knapp

Damit ist ein positives Jahresergebnis in so weite Ferne gerückt, wie die nächste Galaxie von der Sonne entfernt ist. Andersherum ist eine Pleite wieder bedrohlich Nahe an die Firmenzentrale von Solarworld herangerückt. Denn der Cashbestand hat sich innerhalb von nur drei Monaten um satte 57 Millionen Euro auf 84 Millionen Euro reduziert. Kein Wunder, hatten sich doch üppige Zinszahlungen zu den operativen Verlusten gesellt. 

Hohe Risikolage

Wenn sich die Lage nicht drastisch verbessert – und dafür gibt es nach der Wahl von Donald Trump – absolut keine Perspektive, eher im Gegenteil, dann geht Solarworld im ersten Quartal des nächsten Jahres das Geld aus. Immerhin hat das der Konzern offenbar selbst erkannt und weist in seinem neuen Finanzbericht auf die „sehr hohe Gesamtrisikolage des Konzerns“ hin. 

Das endgültige Ende naht

Zwar sieht der Konzern „aus heutiger Sicht“ den Fortbestand des Unternehmens als nicht gefährdet an, aber das dürfte sich vermutlich schon im nächsten Finanzbericht ändern. Denn eine „zweite Rettung“ von Solarworld wird es vermutlich nicht geben. Das Vertrauen von Aktionären und Gläubigern dürfte endgültig aufgebraucht sein. 

 


 

Crowdinvesting

Autor: Beck, Prof. Dr. Ralf
ISBN: 9783864702051
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 01. Juli 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Crowdinvesting liegt für deutsche Privatanleger im Trend. Branchenfachmann Professor Dr. Ralf Beck legte mit seinem Buch das Grundlagenwerk zu dieser ­Finanzierungs- und Anlageform vor. Nun erscheint die erwei­terte und überarbeitete 3. Auflage erstmals im Börsenbuchverlag.

Das Thema Crowdinvesting gilt momentan als Megatrend. Mit wenigen Klicks und Eingaben kann sich jedermann unkompliziert und auf Wunsch schon mit geringen Geldbeträgen an jungen innovativen Unternehmen beteiligen. Über Internetportale werden dabei Gelder für attraktive Gründungsvorhaben (Start-ups) und manchmal auch für bereits etablierte Unter­nehmen eingesammelt. Die Geldgeber erhalten im Gegenzug einen Erfolgsanteil an dem von ihnen ausgewählten Unternehmen. Was für Möglichkeiten gibt es? Wo lauern Risiken? Mit welchen Tricks macht man sich das Leben leichter? Das erste und bisher einzige umfassende Buch zu diesem Thema erscheint hiermit in dritter, deutlich erweiterter und überarbeiteter Auflage!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Joachim Bilters -
    Interessant wie alle Shortisten mit blumigen Worten fortwährend in ein und dasselbe Horn stoßen. Würde man nur mal kurz den Blick auf die Zukunft der Energieversorgung wagen, würde einem klar wie günstig jetzt der Einstieg ist.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: