SolarWorld
- Alfred Maydorn - Redakteur

Solarworld: Neue Kursfantasie durch Tesla?

Während seine Aktie von einem Tief zum nächsten purzelt, sieht Solarworld-Chef Frank Asbeck seinen Konzern auf einem guten Weg. Solarworld nehme „massiv an Fahrt auf“ und will wieder wachsen. Und er schürt Fantasie, dass Solarworld im Bereich Ladestationen für Elektroautos mit Tesla zusammen arbeite.

In einem Interview mit Focus Money antwortete Frank Asbeck auf die Frage, was aus seinen Ambitionen im Bereich Elektroautos geworden sei, dass Solarworld und Tesla auf der Intersolar-Messe in München gemeinsam eine Kombination aus Solarcarport und Elektrosportwagen vorstellen wolle.

Was ist dran?

Die Intersolar in München beginnt am 4. Juni, man darf gespannt sein, wie die gemeinsame Präsentation der beiden Unternehmen aussieht. Und ob es sich darüber hinaus auch um eine Zusammenarbeit handelt. In den vergangenen Monaten wurden verschiedene Solarunternehmen im Hinblick auf eine Zusammenarbeit bei solarbetriebenen Ladestationen genannt.

Die Aktie von Solarworld verliert zum Wochenauftakt weitere 2,5 Prozent  an Wert und kostet nur noch 19,00 Euro. Ab sofort gibt es nur noch eine Solarworld-Aktie unter der WKN A1YCMM. In den Wochen zuvor wurden nach den Kapitalmaßnahmen junge und alte Aktien parallel gehandelt.

Kein Kauf

DER AKTIONÄR rät – unabhängig von einer möglichen Zusammenarbeit mit Tesla – weiterhin von einem Engagement in Solarworld-Aktien ab. Selbst auf dem vergleichsweise niedrigen Niveau ist die Solarworld-Aktie nicht wirklich günstig. Darüber hinaus sind die auch nach dem Schuldenschnitt verbleibenden Verbindlichkeiten von über 400 Millionen Euro ein hohes Risiko.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsen-Experten: Solarworld könnte bald pleite sein

Der Austria Börsenbrief erklärt, die Lage bei Solarworld bleibt miserabel. Das deutsche Unternehmen scheint gegen die immer größere Konkurrenz aus der Volksrepublik China keine Chance zu haben. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres setzte das Unternehmen zwar 639 Millionen Euro um. Das … mehr