Silver Wheaton
- Markus Bußler - Redakteur

Silver Wheaton: Nein, danke

Die Aktie von Silver Wheaton ist in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck gekommen. Und schon wird in diversen Internetforen von einem Schnäppchen gesprochen. Doch Vorsicht: Hinter dem Kursrutsch steckt mehr als die allgemeine Marktschwäche. Das gesamte Geschäftsmodell könnte hinterfragt werden. Dazu sind steigende Zinsen für den Konzern Gift.


Ein risikoarmes Geschäftsmodell. So werden Streaming-Gesellschaften immer angepriesen. Doch was bedeuten Streaming-Gesellschaften überhaupt? Streaming- oder auch Royalty-Gesellschaften betreiben selbst keine Minen. Sie beziehen Gold, Silber oder auch andere Rohstoffe von Minenbetreibern zu einem günstigen Preis. Im Gegenzug erhalten die Minenbetreiber von den Streaming-Gesellschaften meist eine Einmalzahlung während des Baus der Minen, mit der die Finanzierung gesichert wird. Silver Wheaton bezieht im Gegenzug das Silber im Schnitt zu Preisen unter 5 Dollar, das Gold zu Preisen von rund 400 Dollar.


Alles andere als lukrativ


Klingt auf den ersten Blick verlockend. Das klingt nach hohen Margen. Doch ich hatte Ihnen in der letzten Ausgabe von Goldfolio vorgerechnet, dass die Margen keinesfalls üppig sind. Im Gegenteil: Der jüngste Deal mit Vale kostet Silver Wheaton zunächst einmal über zwei Milliarden Dollar. Bis dieses Geld angesichts des aktuellen Goldpreises wieder erwirtschaftet wird, werden mehr als 20 Jahre vergehen. Dazu kommt: Steigende Zinsen machen das kapitalintensive Geschäft noch teurer.

 


Jetzt hat Silver Wheaton auch noch Probleme mit den Steuerbehörden in Kanada. Silver Wheaton könnte zu Rückzahlungen und Strafen von 200 Millionen Dollar verdonnert werden. Und das ruft in den USA bereits Bedenken am Geschäftsmodell auf den Plan. Anleger fürchten offensichtlich, dass die Steuerrückzahlungsforderungen in den kommenden Monaten noch wachsen könnten. Und Silver Wheaton könnte in Zukunft deutlich mehr Steuern zahlen. Ich würde die Aktie meiden – auch wenn sie optisch attraktiv erscheint.


Lassen Sie sich niemals vom Finanzmarkt verunsichern!

Jetzt aber!

Autor: Town, Phil
ISBN: 9783941493261
Seiten: 336
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Phil Town ist wieder da! Nach dem Erfolg seines Bestsellers "Regel Nummer 1" widmet er sich jetzt den Börsen im Zeichen der Finanzkrise, frei nach dem Motto "Jetzt aber!"

Sein Tipp: Lassen Sie sich niemals vom Finanzmarkt verunsichern! Die Börse hält zu jeder Zeit viele Chancen für clevere Anleger bereit, man muss sie nur erkennen. Genau dabei will Town seinen Lesern helfen. Er zeigt ihnen, wie sie die Gunst der Stunde nutzen, unterbewertete Aktien finden und ein Ver-mögen verdienen können. Unterstützt vom Wissen des ehemaligen Elitesoldaten und heutigen Multimil-lionärs können Privatanleger auf Schnäppchenjagd gehen. Town verrät seinen Lesern, wie man unterbe-wertete Aktien findet und mit ihnen bis zu 30 Prozent Jahresrendite einfahren kann. Und das ganz unab-hängig davon, was am Markt passiert.

Lernen auch Sie von Phil Town, wie man erfolgreich an der Börse investiert!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Günter Frey -
    Der Aktionär hat doch Silver Wheaton empfohen, jetzt nach Verlusten Kehrtwende aha!!
  • Günter Frey -
    Der Aktionär hat doch Silver Wheaton selbst empfohlen, jetzt nachdem der Kurs unten ist wird vom Kauf abgeraten Hallo!!!

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Silber ist doppelt so gut wie Gold

Die Wirtschaftswoche erklärt, nicht der mit viel Aufmerksamkeit genossene Preisanstieg des Goldes ist der Sieger der Brexit-Abstimmung, sondern Silber. Seitdem sich die Briten entschieden haben aus der Europäischen Union austreten zu wollen hat sich der Silberpreis um 20 Prozent erholt und damit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Spezialisten: 120 Prozent mit Silver Wheaton

Die Sachkenner des Trendbrief verweisen auf das Rekordhoch bei 19,40 Euro, welches die Aktie von Silver Wheaton jüngst erreicht hat. Seither korrigiert die schwankungsanfällige Notierung der kanadischen Edelmetall-Handelsfirma. Da der Silberpreis charttechnische Hürden überwinden dürfte, sollte der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold und Silber: Der etwas andere Weg

Gold- und Silberanleger hatten es in den vergangenen Jahren nicht leicht. Die Edelmetalle kannten nur einen Weg – und der zeigte bergab. Noch schlimmer traf es diejenigen, die auf Minenaktien setzten. Die Aktien verloren dramatisch an Wert. Kurze Aufwärtsbewegungen wurden dazu genutzt, frisches … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Kaufen Sie, schnell!

Geht die Minenproduktion von Gold langsam zu Ende? Ja, meint ausgerechnet Goldman Sachs, ansonsten nicht bekannt für positive Studien zu Gold. Nach Ansicht der Analysten wird die Förderung von Gold nur noch 20 Jahre andauern. Dann versiegen die Quellen. Der Grund liegt auf der Hand: Die alten Minen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Frohe Botschaft aus Chile

Der Goldpreis hat gestern weiter deutlich zulegen können. Vor allem der schwächere Dollar hat den Goldpreis beflügelt. Silber, der kleine Bruder von Gold, konnte sogar noch stärker zulegen. Einziger Wermutstropfen: Die Minenaktien zogen bei der Aufwärtsbewegung nicht richtig mit. Doch es gab … mehr