Silber
- Markus Bußler - Redakteur

Silber und Gold: Die Rallye, die alles in den Schatten stellt

Am Anfang des Jahres war es Gold, jetzt ist es Silber. Die Edelmetalle feiern in diesem Jahr ein famoses Comeback. Und die Minenaktien gehen durch die Decke. Sicherlich: Derzeit wirkt der Markt überhitzt, doch mittelfristig bietet der Sektor noch jede Menge Potenzial. Rücksetzer werden derzeit resolut zum Kauf genutzt.


Der Silberpreis explodiert. Mittlerweile kostet die Feinunze wieder mehr als 17 Dollar. Und der Markt lechzt geradezu nach einer Korrektur. Viele institutionelle Investoren und Privatanleger stehen am Seitenrand und würden gerne in den Markt – doch sie fürchten den derzeit überhitzten Chart sowohl bei Silber als auch bei den Silberaktien. Zurecht, wenn man kurzfristig auf den Markt blickt. Doch denken Sie ein paar Jahre zurück: Damals stand der Silberpreis noch bei 50 Dollar. So gesehen hat der Silberpreis, auch wenn er kurzfristig überkauft ist, noch reichlich Potenzial.


Alles nur ein Short-Squeeze?


Das gilt auch für viele Minenaktie. Richtig: Kurzfristig sehen die Charts nach einer Fahnenstange aus. Doch betrachtet man bei vielen Aktien die langfristigen Charts, dann ist noch kaum etwas passiert. Die Aktien zeigen lediglich ein erstes Lebenszeichen. Die ganze Rallye bei Gold und Silber wird derzeit begleitet von extrem kritischen Kommentaren. Nicht nur zahlreiche Großbanken wie Goldman Sachs sehen die Edelmetalle wieder unter Druck kommen. Auch in den amerikanischen Medien wird immer wieder vor einem Einbruch gewarnt. Manche meinen, es handle sich nur um einen Short-Squeeze, der die Edelmetalle und Aktien nach oben treibt.


Nun, ein paar Worte dazu: Der Wechsel von einem Bärenmarkt in einen Bullenmarkt beginnt in der Regel mit einem Short-Squeeze. Am Boden eines Bärenmarktes sind die Shorts traditionell am höchsten. Dreht der Trend, müssen diese Shorts eingedeckt werden und führen zu einer explosiven Bewegung, wie wir sie gerade sehen. Und die Tatsache, dass diese Bewegung von zahlreichen negativen Kommentaren begleitet wird, ist auch vollkommen normal. Zum einen sind Medien und auch viele Anleger darauf geprägt, dass der Bärenmarkt weitergehen muss (schließlich hat er das die vergangenen Jahre immer getan), zum anderen sind auch viele Institutionelle auf der Short-Seite investiert und wünschen sich sicherlich, dass der Bärenmarkt weitergeht. Das gleiche Bild hatten wir in den vergangenen Jahren bei den Gold-Bugs erlebt. Sie waren auf der Longseite und es gab zahlreiche Artikel, dass Gold bald drehen muss.

Sicherlich wäre ein Rücksetzer gesund. Doch Sie kennen den alten Spruch an der Börse: Wer bei fallenden Kursen nicht dabei ist, ist auch nicht dabei, wenn die Kurse steigen. Diese Weisheit gilt gerade jetzt bei den Edelmetallen. Wer heute nicht erste Positionen kauft, wird auch den nächsten Rücksetzer nicht zum Kauf nutzen. Es gilt einen Fuß in die Tür zu stellen und die Positionen bei günstigen Gelegenheiten auszubauen. Dazu gehört ein wenig Mut. Aber der sollte sich auszahlen.


Das Wachstumsdepot bei Goldfolio notiert mittlerweile 42 Prozent im Plus – seit Jahresanfang wohlgemerkt. Alle Transaktionen werden rechtzeitig gemeldet, alle Transaktionen können nachvollzogen werden. Es werden keine Fantasiekurse eingebucht. Jeder Anleger, der seit Beginn des Jahres dabei ist, dürfte die gleiche Performance erzielt haben. Und trotz der 42 Prozent ist noch Cash vorhanden. Wir werden in den kommenden Tagen weiter zukaufen. Die Gold- und Silberrallye könnte in den kommenden Monaten und Jahren alles in den Schatten stellen, was Sie an der Börse bislang erlebt haben. Testen Sie Goldfolio 13 Ausgaben lang für nur 49 Ausgaben und überzeugen Sie sich. Alle Details unter www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • akkusoon -
    neuer Versuch... 'wäre nett, wenn Sie kurz was zu Harmony Gold mitteilen könnten. Die reagiert in den letzten Tagen kaum auf positive Entwicklungen. Ich hoffe, da gibt es keine negativen Hintergründe...
  • akkusoon -
    Hallo Herr Bussler,

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Ein erster Versuch

Die Würfel sind gefallen. Die US-Notenbank Fed hat in der vergangenen Nacht die Zinsen in den USA wie erwartet um einen Viertel Prozentpunkt erhöht. Eine kleine Überraschung gab es: Die Fed ließ durchblicken, dass man mit zwei weiteren Zinsanhebungen im Jahresverlauf rechnet. Der Dollar zog kurz … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Silber mit Preissprung - kommt nun der Ausbruch?

Seit Monaten macht der Silberpreis vor allem durch Lethargie auf sich aufmerksam. Der Preis verharrte in engen Grenzen nahe der 16,50-Dollar-Marke, die Volatilität schrumpfte auf historische Tiefen. Doch am Mittwoch springt das Edelmetall plötzlich an - während der große Bruder Gold sich nur … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Es brodelt unter der Oberfläche

Auf den ersten Blick kann man dem Silber-Chart nicht viel Positives abgewinnen. Das Edelmetall befindet sich seit Wochen in einer engen Handelsspanne. Von Dynamik fehlt jede Spur. Doch unter der Oberfläche brodelt es. Und zwar gewaltig. An den Terminmärkten hat sich eine einmalige Konstellation … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Eine Anomalie!

Silber ist praktisch in Vergessenheit geraten. Kaum jemand spricht mehr über den kleinen Bruder von Gold. Doch die Anzeichen mehren sich, dass das Edelmetall bald eine Renaissance erleben könnte. Vor allem auf dem Terminmarkt gibt es eine Entwicklung, die Anleger im Auge haben sollten. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Der doppelte Turnaround

Frustration, Resignation, mehr noch, Depression macht sich bei den Silberanlegern breit. Der kleine Bruder von Gold konnte im abgelaufenen Jahr alles andere als begeistern. Und spätestens Ende November, Anfang Dezember, als das Edelmetall unter die Marke von 16 Dollar gefallen ist, haben Anleger … mehr