Silber
- Markus Bußler - Redakteur

Silber: Wenn die 20,50-Dollar-Marke fällt, dann …

Es scheint so, als hätte irgendeine unbekannte Macht den Silberpreis bei 20,00 Dollar festgenagelt. Selbst ein steigender Goldpreis konnte den Silberpreis zuletzt nicht beflügeln. Das Edelmetall pendelt weiterhin um die 20,00-Dollar-Marke. Dabei liegen das Ausbruchsniveau und damit das Kaufsignal so nah.

Würde Der Silberpreis tatsächlich endlich eine Aufwärtsbewegung starten und dabei die Markt von 20,50 Dollar überwinden, würde dies ein deutliches Kaufsignal generieren. Anschließend müsste die Notierung nur noch den kurzfristigen Abwärtstrend brechen, um in Richtung von 22,00 Dollar – oder sogar darüber zu laufen. Doch dazu müsste sich die Notierung endlich einmal bewegen.

Auch auf der Unterseite lauert Gefahr, die gar nicht so weit entfernt liegt. Die untere Begrenzung der Konsolidierungsformation läuft derzeit im Bereich von knapp 19,50 Dollar. Rutscht der Silberpreis signifikant unter diese Unterstützung, könnte dies einen Kursrutsch bis in den Bereich von 18,00 Dollar zur Folge haben. Und im Anschluss könnte sich noch weiteres Abwärtspotenzial eröffnen. Anleger sollten beide Chartmarken im Auge behalten. Und ihr Handeln danach ausrichten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Ein erster Versuch

Die Würfel sind gefallen. Die US-Notenbank Fed hat in der vergangenen Nacht die Zinsen in den USA wie erwartet um einen Viertel Prozentpunkt erhöht. Eine kleine Überraschung gab es: Die Fed ließ durchblicken, dass man mit zwei weiteren Zinsanhebungen im Jahresverlauf rechnet. Der Dollar zog kurz … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Silber mit Preissprung - kommt nun der Ausbruch?

Seit Monaten macht der Silberpreis vor allem durch Lethargie auf sich aufmerksam. Der Preis verharrte in engen Grenzen nahe der 16,50-Dollar-Marke, die Volatilität schrumpfte auf historische Tiefen. Doch am Mittwoch springt das Edelmetall plötzlich an - während der große Bruder Gold sich nur … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Es brodelt unter der Oberfläche

Auf den ersten Blick kann man dem Silber-Chart nicht viel Positives abgewinnen. Das Edelmetall befindet sich seit Wochen in einer engen Handelsspanne. Von Dynamik fehlt jede Spur. Doch unter der Oberfläche brodelt es. Und zwar gewaltig. An den Terminmärkten hat sich eine einmalige Konstellation … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Eine Anomalie!

Silber ist praktisch in Vergessenheit geraten. Kaum jemand spricht mehr über den kleinen Bruder von Gold. Doch die Anzeichen mehren sich, dass das Edelmetall bald eine Renaissance erleben könnte. Vor allem auf dem Terminmarkt gibt es eine Entwicklung, die Anleger im Auge haben sollten. mehr