Silber
- Markus Bußler - Redakteur

Silber: Da stimmt etwas nicht

Der Silberpreis taumelt einem neuen Mehrjahrestief entgegen. Zu viel Silber, zu wenig Käufer, könnte man angesichts der Kursentwicklung meinen. Doch weit gefehlt. Der Silbermarkt befindet sich in einem Angebotsdefizit. Sprich: Die Nachfrage nach Silber ist höher als das Angebot. Doch wie kann dann der Kurs unter Druck stehen?


Zunächst zu den Zahlen, die Thomson Reuters bekannt gegeben hat. Das Silberangebot soll im laufenden Jahr um drei Prozent zurückgehen. Das Angebot soll im laufenden Jahr 1,014 Milliarden Euro betragen. Dagegen soll sich die gesamte physische Nachfrage auf 1,057 Milliarden Unzen addieren. Das Defizit beläuft sich damit auf rund 43 Millionen Unzen. Auch im vergangenen Jahr befand sich der Silbermarkt in einem Defizit. Damals waren es 34,8 Millionen Unzen.


Damit kommt natürlich die durchaus berechtigte Frage auf: Ein Angebotsdefizit und ein Kurs, der im Bereich eines Sechs-Jahres-Tiefs liegt – wie passt das zusammen? Sie ahnen es vermutlich. Auch bei Silber spielt der physische Markt bei der Preisfindung nur eine untergeordnete Rolle. Tatsächlich ist es auch bei Silber die Rohstoffbörse Comex, die maßgeblich für die Preisgestaltung verantwortlich ist. Dieses Auseinanderklassen von tatsächlichem Angebot und Nachfrage und künstlich erzeugten Papiersilber mag zwar nicht ewig gehen. Doch wann genau die Schere sich wieder schließt, mag wohl niemand mit Sicherheit vorhersagen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis jetzt vor extremem Anstieg?

Die Unsicherheit unter den Anlegern bezüglich der Folgen des Brexit-Votums hat den Goldpreis zuletzt auf den höchsten Stand seit März 2014 getrieben. Der Preis für eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) kletterte zwischenzeitlich bis auf 1375,15 Dollar. Seit dem Brexit-Votum hat der Preis inzwischen um … mehr
| André Fischer | 5 Kommentare

Finanzelite warnt: Schwarzer Schwan vor der Tür!

Seit etwa neun Monaten häufen sich in bedrohlicher Form massive Warnungen der Finanzelite vor einer bevorstehenden Systemkrise. So warnte etwa Damian McBride im Spätsommer 2015 auf seinem Twitter-Account vor einem schweren Schockereignis. In diesem Zusammenhang veröffentlichte er eine Reihe von … mehr
| André Fischer | 1 Kommentar

Doppelte Abbuchungen und das Geld der letzten Instanz

Großer Schock für Deutsche-Bank-Kunden: Anfang Juni 2016 kam es zu zig tausenden Doppel-Abbuchungen. Die Beträge wurden sowohl am 1. als auch am 02. Juni abgezogen. Selbst Daueraufträge mit höheren Beträgen wurden noch einmal abgebucht. Einigen Kunden wurde das Geld sogar dreifach (!) abgebucht. … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gold und Silber: The same procedure as …

Die über viele Monate hinweg gebeutelten Anleger in Gold- und Silberaktien haben derzeit wieder allen Grund zur Freude. Auch wenn die Rallye der beiden Edelmetalle aktuell etwas an Dynamik verloren hat, zeigen sich die Kurse sehr stabil. Auch im heutigen Handel drehen Gold und Silber nach zuvor … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gold und Silber ziehen an – das ist der Grund

Es läuft derzeit wieder rund für Anleger in Edelmetalle sowie Gold- und Silberproduzenten. Denn sowohl der Goldpreis als auch vor allem der Silberpreis haben im laufenden Jahr bereits kräftig zulegen können – 16 beziehungsweise 23 Prozent. Und auch im heutigen Handel klettern die Notierungen wieder … mehr