Silber
- Markus Bußler - Redakteur

Silber: 50 Dollar in zwei Jahren?

Der Silberpreis hängt weiter in den Seilen. Auch heute präsentiert sich das Edelmetall wieder ausgesprochen schwach. Analysten hatten sich zuletzt pessimistisch zu Wort geäußert. Doch für den Rohstoffstrategen Sean Broderick ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Silberpreis aus der derzeitigen Seitwärtsrange nach oben ausbricht.

Auf ETF Dailey News meldet Broderick sich zu Wort und sieht einen Anstieg über die 50,00-Dollar-Marke auf Sicht von zwei Jahren für wahrscheinlich an. Auf kurze Sicht rechnet er damit, dass Silber einen Angriff auf den Widerstand bei knapp über 24,00 Dollar in den kommenden sechs Monaten wagen wird. Ein Ausbruch würde weiteres Aufwärtspotenzial kreieren.

Starke physische Nachfrage

Untermalt wird dieses Szenario nach Ansicht des Experten von der starken Nachfrage nach Münzen und Barren vor allem seitens Chinas und Indiens. Auch die ETF-Bestände seien nach wie vor auf einem hohen Niveau. Die Verkäufe der American Silver Eagle, die im Februar und März dieses Jahres gegenüber den entsprechenden Vorjahresmonaten um 11,3 und 33,4 Prozent gestiegen sind, fügen sich ebenfalls in dieses Bild ein.

Derzeit deutet freilich wenig auf einen solchen Ausbruch hin. Im Gegenteil: Silber entwickelt sich seit Wochen schwächer als Gold. Analysten sehen eine nachlassende Investmentnachfrage nach dem Edelmetall als Hauptbelastungsfaktor an. Zwar lässt sich diese nachlassende Nachfrage kaum in Zahlen festmachen. Doch sei die zuletzt starke Investmentnachfrage vor allem mit den Anleihekaufprogrammen der FED zu erklären gewesen. Freilich: Bei dieser Argumentation muss die Frage gestattet sein: Wieso ist dann Silber in den vergangenen beiden Jahren nicht stärker gestiegen? DER AKTIONÄR teilt die pessimistische Einschätzung nicht. Gleichwohl darf man die Augen auch nicht vor der charttechnischen Wirklichkeit verschließen. Und die sieht derzeit alles andere als rosig aus. Für langfristig orientierte Investoren bietet sich aber vor allem bei physischen Anlagen derzeit eine gute Einstiegsgelegenheit, um die Silberbestände auszubauen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Ist das der Boden?

Wer denkt, die Goldanleger sind in den vergangenen Monaten hart getroffen worden, der sollte einen Blick auf Silber werfen. Während Gold noch rund 170 Dollar über dem Tief aus dem Jahr 2015 notiert, sind es bei Silber nur wenige Cents. Die Silberbullen müssen nun beweisen, ob sie diese Marke … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: 10 Dollar und weniger?

Der silberne Krügerrand hätte sich sein Debut sicherlich in einem erfreulicheren Umfeld vorgestellt. Seit August ist die Münze erstmals im Handel erhältlich – und der Silberpreis fiel zur Begrüßung auf ein neues Jahrestief. Einige Silberanleger nehmen es mit Galgenhumor: Jetzt kann man eben mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Silber: Ein erster Versuch

Die Würfel sind gefallen. Die US-Notenbank Fed hat in der vergangenen Nacht die Zinsen in den USA wie erwartet um einen Viertel Prozentpunkt erhöht. Eine kleine Überraschung gab es: Die Fed ließ durchblicken, dass man mit zwei weiteren Zinsanhebungen im Jahresverlauf rechnet. Der Dollar zog kurz … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Silber mit Preissprung - kommt nun der Ausbruch?

Seit Monaten macht der Silberpreis vor allem durch Lethargie auf sich aufmerksam. Der Preis verharrte in engen Grenzen nahe der 16,50-Dollar-Marke, die Volatilität schrumpfte auf historische Tiefen. Doch am Mittwoch springt das Edelmetall plötzlich an - während der große Bruder Gold sich nur … mehr