Sie. Health.
- Maximilian Völkl

Siemens Healthineers: Das sind gute Nachrichten

Die Mutter Siemens spielt mit einer Beteiligung von 85 Prozent nach wie vor eine wichtige Rolle beim Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers. Anleger müssen allerdings auch nach dem Ende der Lock-Up-Periode nicht mit einem Aktienüberhang rechnen. Der charttechnische Ausbruch lässt jedoch weiter auf sich warten.

„Siemens wird auch langfristig Mehrheitsaktionär bleiben“, so Michael Sen, Vorstand von Siemens und Aufsichtsratsvorsitzender von Siemens Healthineers, im Interview mit der Börsen-Zeitung. Nach dem Ende der Haltefrist Mitte September werde die Siemens Beteiligungsverwaltung ihren Anteil von 17 Prozent nicht verkaufen. Siemens hatte seine Beteiligung nach dem Börsengang auf den Konzern und die Beteiligungsgesellschaft aufgeteilt.

Sen betonte, dass Siemens die langfristige Wertsteigerung von Healthineers wichtig sei. Beim IPO habe der Konzern deshalb auch nicht den maximalen Emissionspreis angestrebt. Da das Orderbuch mehrfach überzeichnet gewesen ist, hätten Investoren weniger Aktien erhalten als gewünscht. „Wenn sie also vom Potenzial des Assets überzeugt waren, mussten sie im Markt nachkaufen.“

Aussichtsreiche Zukunft

Es ist positiv, dass Siemens den Markt auch künftig nicht mit Healthineers-Aktien fluten will. Der Medizintechnikkonzern befindet sich in einem lukrativen Wachstumsmarkt und dürfte seine starke Position weiter ausbauen. DER AKTIONÄR setzt auf steigende Kurse. Anleger können auf den Ausbruch über die 34-Euro-Marke setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens Healthineers: Das reicht noch nicht

Im schwachen Marktumfeld ist auch die Erholung bei Siemens Healthineers ins Stocken geraten. Trotz positiver Analystenstimmen ist der Ausbruch über den horizontalen Widerstand bei 37,30 Euro vorerst gescheitert. Im Vergleich zu vielen anderen Werten ist das Bild aber nach wie vor relativ freundlich. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens Healthineers: Der Countdown läuft

Der Abverkauf bei Siemens Healthineers scheint beendet zu sein. Damit geht der Blick beim Medizintechnikkonzern wieder in Richtung der 40-Euro-Marke. Entscheidende Impulse auf dem Weg nach oben könnten die Zahlen zum vierten Quartal liefern, die am 5. November präsentiert werden. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens Healthineers: Einstiegschance!

Bei Siemens Healthineers hat sich die Situation wieder beruhigt. Nach dem rapiden Absturz Anfang Oktober hat sich die Aktie des Medizintechnikkonzerns inzwischen im Bereich zwischen 34 und 35 Euro stabilisiert. Zum Rekordhoch fehlen aber nach wie vor gut 15 Prozent. Für Anleger ist das eine … mehr