Siemens
- Stefan Sommer - Volontär

Siemens-Aktie: Ausblick auf die Zahlen – Konzernumbau im Fokus

Wohin geht die Reise bei Siemens? Der DAX-Konzern wird am Mittwoch seine Halbjahreszahlen bekannt geben. Rund um den Konzern kursieren allerdings kurz vor der Bilanzvorlage dermaßen viele Nachrichten und Gerüchte, dass die tatsächliche Geschäftsentwicklung in den Hintergrund rücken dürfte.

Bereits am Dienstag kommen die Aufsichtsräte des Konzerns zusammen, um über den seit Monaten erwarteten Konzernumbau zu beraten. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg steht Siemens derweil laut Branchenkreisen unmittelbar vor dem Verkauf seiner Sparte für Logistik- und Flughafen-Lösungen. Das Geschäftsfeld solle an eine Gruppe um den US-Investor Wilbur Ross gehen, berichtete Bloomberg unter Berufung auf Insider. Zuvor war bereits bekannt geworden, dass die Siemens-Aufseher am Dienstag den Kauf des Gasturbinen- und Kompressorengeschäfts Rolls-Royce absegnen dürften. Beide Unternehmen hatten bereits entsprechende Gespräche bestätigt.

Bietergefecht um Alstom

Im Fokus steht aktuell der Übernahmepoker um den französischen Konzern Alstom mit den Siemens-Konkurrenten General Electric. Der DAX-Konzern hatte am vergangnen Dienstag ein eigenes Angebot für Alstom angekündigt. Tags darauf hatte der Alstom-Verwaltungsrat den Aktionären allerdings eine bindende Offerte von GE empfohlen.

Starke Zahlen erwartet

Die Experten erwarten unter dem Strich einen Überschuss von 1,16 Milliarden Euro – das wäre ein Plus von 16 Prozent. Der Umsatz dürfte nach Marktschätzungen mit 18,16 Milliarden Euro hauchdünn über dem Vorjahreswert liegen.

Ein Grund für den starken Gewinnanstieg: Vor einem Jahr drückten hohe Kosten für verspätete Zuglieferungen, etwa an die Deutsche Bahn und Probleme beim Anschluss von Windparks auf hoher See den Gewinn um rund 245 Millionen Euro. Solche Sonderkosten will Siemens-Chef Joe Käser nicht wieder verbuchen müssen.

Siemens; Chart

Abwarten

Ein Einstieg bei Siemens drängt sich derzeit nicht auf. Bevor die Konzernchef Käser keine konkreten Angaben zum Konzernumbau gemacht hat bleiben Anleger auf der Seitenlinie. Investierte Anleger behalten bei der Siemens-Aktie die horizontale Unterstützung bei knapp 93 Euro im Auge. Hier hat die Siemens-Aktie zuletzt wieder nach oben gedreht.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das lohnt sich noch nicht

Es bleibt spannend bei Siemens. Die Aktie des Industriekonzerns befindet sich nach wie vor im Abwärtstrend. Enttäuschende Nachrichten gab es nun von der neuen Windkrafttochter. Siemens Gamesa hat ein schwaches erstes eigenständiges Quartal hinter sich. Gut lief es dagegen beim Wettbewerber … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Jetzt reicht es!

Die Siemens-Aktie zählt am Montag im anhaltend schwachen Marktumfeld zu den stärksten Werten im DAX. Die Anleger honorieren, dass das Management inzwischen aktiv Schadensbegrenzung nach der Krim-Affäre betreibt. Zudem kann die Windtochter erneut einen Auftrag melden. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Die Reißleine wird gezogen

Die Krim-Affäre belastet das Image von Siemens. Nun zieht der DAX-Konzern Konsequenzen aus der illegalen Turbinen-Lieferung und trennt sich von der Minderheitsbeteiligung an Interautomatika. CEO Joe Kaeser weicht damit von seinem Kurs ab, nachdem er sich bislang stets zu Russland bekannt hatte. mehr