Siemens
- Marion Schlegel - Redakteurin

Siemens-Aktie startet durch – was ist da los?

Nachdem die Aktie von Siemens am Donnerstag noch vorübergehende Schwäche gezeigt hatte, ist zum Wochenschluss davon nichts mehr zu spüren. Die Aktie gewinnt am frühen Morgen mehr als 1,4 Prozent auf 88,61 Euro und markiert damit ein neues 2-Wochen-Hoch. Zudem gelang der Siemens-Aktie mit dem jüngsten Kursanstieg auch der Sprung über den Widerstand in Form des Augusttiefs dieses Jahres. Das charttechnische Bild hat sich damit wieder klar aufgehellt. Die nächste Zielmarke liegt nun bei 95 Euro. Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp knapp unterhalb des Oktobertiefs – bei 80 Euro – ab. Zuletzt haben sich auch einige Analysten zu der Aktie geäußert.

Einmal „Kaufen“, zweimal „Halten“
Die Experten von JPMorgan haben das Kursziel für Siemens von 102 auf 100 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Wegen seiner gesunkenen Erwartungen für das dazugekaufte Unternehmen Dresser Rand und der schwachen Geschäfte von Rolls-Royce habe er seine Schätzungen für 2015 und 2016 abermals reduziert, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Studie vom Donnerstag. Zudem rechnet der Experte bei der Vorlage der Zahlen zum vierten Geschäftsquartal nur mit einem vorsichtigen Ausblick des Münchener Industriekonzerns auf 2015.

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Siemens vor Zahlen zum Geschäftsjahr 2013/14 von 100 auf 95 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Der Elektrotechnikkonzern dürfte seine Jahresziele erreicht haben, schrieb Analyst James Stettler in einer Studie vom Freitag. Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2014/15 dürfte sich jedoch eintrüben. Die Aktie sei derzeit zwar billig, es fehle ihr jedoch an positiven Kurstreibern.

Die Commerzbank hat Siemens vor Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel erwartet laut einer Studie vom Donnerstag für das vierte Geschäftsquartal des Elektrokonzerns solide Resultate in einem schwierigen Marktumfeld. Starke Auftragseingänge und saisonal gute Margen sollten die im Branchenvergleich zuletzt schwache Aktie antreiben. Das Aufwärtspotenzial zum Kursziel sei aber zu gering für eine Hochstufung.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der Abspaltungskönig

Joe Kaeser hat seinen Vertrag als Vorstandschef von Siemens vorzeitig bis 2021 verlängert. Damit kann er seine „Vision 2020“ selbst vollenden. Kaeser strebt – auch gegen den Widerstand des Aufsichtsrats – einen Umbau des Indus­trieriesen an. Das Ziel: Die einzelnen Sparten sollen eigenständig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das bedeuten die Zahlen wirklich

Die Aktie von Siemens steht seit Wochen unter deutlichem Verkaufsdruck. Die Krim-Krise, Probleme bei der Windkrafttochter Gamesa und schwache Zahlen drücken auf die Stimmung. Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse haben die Analysten den DAX-Titel erneut unter die Lupe genommen. Das Urteil fällt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Endlich Klartext!

Die Siemens-Aktie steht am Donnerstag deutlich unter Druck. Anleger reagieren enttäuscht auf die schwachen Zahlen. Besonders beim Wachstum hat der Industriekonzern die Erwartungen verfehlt. Es gibt allerdings auch positive Nachrichten: Die Pläne für die Medizintechniktochter Healthineers werden … mehr