Siemens
- Maximilian Völkl

Siemens: Das lohnt sich noch nicht

Es bleibt spannend bei Siemens. Die Aktie des Industriekonzerns befindet sich nach wie vor im Abwärtstrend. Enttäuschende Nachrichten gab es nun von der neuen Windkrafttochter. Siemens Gamesa hat ein schwaches erstes eigenständiges Quartal hinter sich. Gut lief es dagegen beim Wettbewerber Schneider Electric.

Wegen eines schwächelnden Absatzes musste Siemens Gamesa - an der Tochter hält Siemens noch 59 Prozent - im abgelaufenen Quartal einen Umsatzrückgang und einen Gewinneinbruch hinnehmen. Die Erlöse sanken gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf 2,69 Milliarden Euro. Der operative Gewinn knickte sogar um 21 Prozent auf 211 Millionen Euro ein. Positiv dagegen: Die geplanten Einsparungen aus dem Zusammenschluss sollen schon innerhalb von drei Jahren erreicht werden – ein Jahr früher als geplant. Zudem ist das angepeilte Volumen von 230 Millionen Euro inzwischen lediglich das Minimalziel.

Gut lief es im ersten Halbjahr hingegen für den französischen Industriekonzern Schneider Electric. Im Vergleich zum Vorjahr legte der Umsatz um 3,7 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro zu. Der Nettogewinn kletterte sogar um 18,4 Prozent auf 958 Millionen Euro. Gut: Der Konzern erwartet, dass das Marktumfeld weiterhin freundlich bleibt. Schneider Electric kündigte zudem ein Aktienrückkaufprogramm über rund eine Milliarde Euro bis Juni 2019 an.

Impulse benötigt

Schlechte Zahlen der Tochter, gute Zahlen vom Wettbewerber: Eine klare Richtung für die Siemens-Aktie lässt sich daraus nicht erkennen. Neue Impulse könnten die eigenen Quartalszahlen am 3. August bringen. Langfristig schaut es vor allem dank der glänzenden Position im Bereich der Industrie 4.0 ohnehin gut aus. Neueinsteiger können die Trendwende abwarten. Investierte Anleger bleiben an Bord und beachten den Stopp bei 100 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das tut dem Rivalen richtig weh

In der Zugsparte von Siemens herrscht nach wie vor viel Unsicherheit, wie es weitergeht. Weiterhin ist völlig offen, ob die EU-Kommission der geplanten Fusion mit dem französischen Wettbewerber Alstom zustimmt. Doch bislang läuft es auch ohne den Partner gut. In Kanada gelang Siemens nun ein … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: So soll die Rettung gelingen

Der Umbau bei Siemens schreitet nach wie vor nur langsam voran. Vor allem bei der Zugfusion herrscht Ungewissheit. Um die EU zum Einlenken zu bringen, wollen der DAX-Konzern und der französische Partner Alstom den Wettbewerbshütern entgegenkommen. Das könnte allerdings den Sinn des … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Auf diese Marken kommt es jetzt an

In den vergangenen Monaten waren Industriekonglomerate an der Börse nicht sonderlich gefragt. Der dramatische Absturz von General Electric überlagert zwar alles, doch auch Siemens, ABB und Co konnten an der Börse nicht überzeugen. Bei Siemens bleibt das Charbtild aber interessant – und langfristig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das klingt vielversprechend

Der Umbau bei Siemens soll frischen Wind in den Konzern bringen. Künftig stehen drei „operative Unternehmen“ und drei „strategische Unternehmen“ nebeneinander. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Bereich „Intelligente Infrastruktur“. Jahrelang galt vor allem die Gebäudetechnik als … mehr