Siemens
- Maximilian Völkl

Siemens: Das ist 2019 zu erwarten

Das schwache Börsenjahr 2018 endete auch für Siemens enttäuschend. Letztlich stand ein Minus von 16,2 Prozent zu Buche. 2019 soll nun alles besser werden. Das Marktumfeld für Industriekonglomerate bleibt zwar unverändert schwierig, dennoch überwiegen derzeit die positiven Stimmen. Das Chartbild lässt allerdings nach wie vor zu wünschen übrig.

Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg covern derzeit 28 Analysten die Siemens-Aktie. 17 davon raten zum Kauf, kein Einziger empfiehlt den DAX-Titel zum Verkauf. Hinzu kommen elf Halteempfehlungen. Im Durchschnitt sehen die Experten für das kommende Jahr ein Kursziel von 124,54 Euro. Auf dem aktuellen Niveau sind das immerhin 28,2 Prozent Potenzial.

Weniger positiv sieht dagegen das Chartbild aus. Seit Wochen pendelt die Aktie zwischen 95 und 100 Euro. Aktuell fehlen hier die Impulse für den Ausbruch in die eine oder andere Richtung. Nachhaltig wäre der Weg nach oben aber ohnehin erst frei, wenn das November-Hoch bei 104,70 Euro überwunden werden kann. In diesem Fall dürfte auch die Gap von Oktober bei 119,66 Euro geschlossen werden. Reißt jedoch die untere Grenze bei 95 Euro, wartet die nächste Unterstützung erst beim Zwischentief von Juni 2016 bei 86,82 Euro.

Abwarten

Langfristig bleibt Siemens dank Digitaler Fabrik, Intelligenter Infrastruktur und Medizintechniktochter attraktiv. Allerdings fehlen aktuell die Impulse, die Kraftwerkskrise und der langwierige Umbau belasten. Die Aktie ist zuletzt ohnehin unglücklich ausgestoppt wurden, Anleger sollten deshalb nun vorerst an der Seitenlinie bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Dieser Schritt soll die Wende bringen

In der vergangenen Woche kamen erneut Gerüchte über eine Fusion des Gasturbinengeschäfts von Siemens mit Mitsubishi Heavy Industries auf. Doch im schwachen Marktumfeld reichte die erste Euphorie nicht, um die Aktie über die 100-Euro-Marke zu hieven. Dabei arbeitet Siemens hart an einer Lösung für … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das muss noch besser werden

Der Umbau bei Siemens gestaltet sich als schwierig. Seit der Abspaltung der Medizintechniktochter Healthineers ist kein entscheidender Schritt mehr gelungen. Im Fokus stehen vor allem die Kraftwerkssparte und das Zuggeschäft. Für die margenschwächeren Sparten soll zeitnah eine Lösung gefunden … mehr
| Maximilian Völkl | 1 Kommentar

Siemens: Das könnte ganz schnell gehen

Die Gerüchte über eine Fusion der Gasturbinensparte mit Mitsubishi Heavy Industries haben der Siemens-Aktie neuen Schwung verliehen. Dreistellige Kurse könnten zeitnah wieder möglich sein. Gelingt es die Krisensparte abzuspalten, könnte das der lang ersehnte Befreiungsschlag für den … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Selbst schuld?

Der Umbau von Siemens ist aufwendig und kostenintensiv. Nach wie vor ist offen, wann die Umgestaltung des Industriekonzerns abgeschlossen sein wird. Das Scheitern der Zugfusion mit Alstom im Februar hat für weitere Verzögerungen gesorgt. Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat sich nun … mehr