Siemens
- Maximilian Völkl

Siemens: „Dann ist das Thema durch“

Es ist der nächste Mosaikstein. Das Scheitern der Zugfusion von Siemens und Alstom wird immer wahrscheinlicher. Der DAX-Konzern will keine weiteren Zugeständnisse an die Wettbewerbshüter machen, um den Zusammenschluss mit dem französischen Wettbewerber doch noch zu retten. Ein Veto der EU-Kommission ist nun sehr wahrscheinlich.

Die von der EU-Kommission ins Spiel gebrachten Kartellauflagen gingen aus Sicht von Siemens zu weit, sagten Insider den Nachrichtenagenturen Reuters und Dpa. Der Konzern sei nicht bereit, weitere Zugeständnisse zu machen als bisher angeboten. „Wenn die Kommission ablehnt, dann können wir den Deal nicht machen. Dann ist das Thema durch.“

Es gilt nun als wahrscheinlich, dass EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager den Deal blockiert. Im Gegensatz zu den Unternehmen schätzt sie den chinesischen Weltmarktführer CRRC noch nicht als ernstzunehmende Konkurrenz ein. Hintergrund: Bislang ist CRRC in Europa nicht aktiv, allerdings wird befürchtet, dass die Chinesen schnell auch auf diesen Markt drängen könnten. Auch die politische Unterstützung aus Deutschland und Frankreich für den Deal dürfte deshalb nicht helfen. Bis zum 18. Februar soll nun eine Entscheidung fallen.

Abwarten

Kurzfristig ist das Siemens-Zuggeschäft auch ohne Fusion noch stark genug aufgestellt. Die Auswirkungen eines Scheiterns des Deals sollten deshalb sehr überschaubar bleiben. Siemens dürfte der Sparte trotzdem mehr Eigenständigkeit verleihen. Anleger lassen vorerst die Finger von der Aktie, die Impulse nach oben fehlen noch immer.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 1 Kommentar

Siemens: Das könnte ganz schnell gehen

Die Gerüchte über eine Fusion der Gasturbinensparte mit Mitsubishi Heavy Industries haben der Siemens-Aktie neuen Schwung verliehen. Dreistellige Kurse könnten zeitnah wieder möglich sein. Gelingt es die Krisensparte abzuspalten, könnte das der lang ersehnte Befreiungsschlag für den … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Selbst schuld?

Der Umbau von Siemens ist aufwendig und kostenintensiv. Nach wie vor ist offen, wann die Umgestaltung des Industriekonzerns abgeschlossen sein wird. Das Scheitern der Zugfusion mit Alstom im Februar hat für weitere Verzögerungen gesorgt. Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat sich nun … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das ist ein starkes Zeichen

Die Siemens-Aktie hängt nach wie vor knapp unterhalb der 100-Euro-Marke fest. Doch der Industriekonzern bastelt an seiner Zukunft. Mit dem Umbau will das Unternehmen die Weichen dafür stellen, dank der hohen Innovationskraft sind die Aussichten gut, dass dies gelingt. 2018 hat Siemens in Europa … mehr