- Thorsten Küfner - Redakteur

Sechs goldene Regeln für Erfolg an der Börse

An der Börse reich zu werden oder zumindest Jahr für Jahr deutlich höhere Erträge als auf Sparbuch zu erzielen, das ist das Ziel aller Anleger. Allerdings gelingt genau dies vielen nicht, vielmehr erleiden sie teilweise schmerzhafte Verluste. Um dies zu vermeiden, sollten sich Anleger klare Regeln setzen.

Verluste begrenzen – Stoppkurse beachten!
Kapitalerhalt ist an der Börse die wichtigste Regel. Daher sollten Verluste gering gehalten und Stoppkurse immer beachtet werden. Schließlich muss bei einem Kursrückgang von 10,0 Prozent eine Aktie um 11,1 Prozent steigen, um die Verluste auszugleichen. Fällt die Aktie gar um 20 Prozent, ist ein 25-prozentiger Wertzuwachs notwendig. Eine Aktie, die bereits um 50 Prozent gefallen ist, muss sich verdoppeln, um das eingesetzte Kapital zu erhalten. Lassen Sie daher nie die Verluste einfach laufen, sondern beachten Sie Stoppkurse und realisieren Verluste – auch wenn es manchmal wehtut!

Nie auf Kredit spekulieren!
Investieren Sie am Aktienmarkt nur Geld, das Sie selbst besitzen. Eine Aktie wird im Wert immer schwanken – Ihr aufgenommener Kreditbetrag hingegen nicht!

Langfristig anlegen
Grundsätzlich sollte an der Börse auch nur Kapital eingesetzt werden, das Sie auf Sicht von mindestens drei Jahren – am besten noch länger – nicht für andere Anschaffungen benötigen.

Kümmern Sie sich um Ihre Aktien
Hierzu zählt neben der zwingend zu beachtenden Regel Nummer 1 auch zumindest der kurze Check der jüngsten Quartalsbilanzen. Mindestens einmal im Monat sollte der Chart unter die Lupe genommen werden, eventuell auch die ganze Branchenentwicklung. Womöglich gibt es auch einen Konkurrenten, der sich kontinuierlich besser entwickelt und dessen Aktie mittlerweile attraktiver geworden ist.

Breite Streuung
Anleger sollten Ihr Kapital nicht nur auf verschiedene Anlageklassen verteilen. Auch am Aktienmarkt gilt: Diversifizierung ist Trumpf. Kaufen Sie daher nie zu viele Aktien aus der gleichen Branche oder dem gleichen Land. Stattdessen sollten Sie in Ihrem Portfolio Aktien aus verschiedenen Sektoren und unterschiedlichen Ländern und Währungsräumen besitzen.

Gewinne laufen lassen

Das Rechenbeispiel bei Regel 1 lässt sich auch genau andersherum rechnen. Ist eine Aktie um 50 Prozent gestiegen, entspricht ein einprozentiger Kursanstieg einem Zuwachs von weiteren 1,5 Prozent auf Ihr eingesetztes Kapital. Eine Aktie, die sich bereits im Wert verdoppelt hat, generiert mit jedem zusätzlichen Prozentpunkt für Sie sogar einen Gewinn von 2,0 Prozent. Anleger sollten daher Gewinne laufen lassen und lediglich die Stoppkurse kontinuierlich nachziehen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV