SAP
- Stefan Sommer - Volontär

SAP-Aktie: Mehr Geld für Aktionäre – Dividende soll angehoben werden

Der Softwarekonzern will seine Aktionäre am Gewinnwachstum des vergangenen Jahres beteiligen. SAP hatte im Geschäftsjahr 2013 den Nettogewinn um rund zwölf Prozent auf 4,02 Milliarden Euro gesteigert. An die Anteilseigner soll eine Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr in Höhe von 1,00 je Aktie ausgeschüttet werden. Das wäre ein Anstieg von 18 Prozent verglichen mit den 0,85 Euro vor einem Jahr.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen neben der höheren Dividende auch die Umwandlung in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) offiziell vor. Der scheidende Co-Chef Jim Hagermann Snabe wird sich zudem als neues Mitglied im Aufsichtsrat zur Wahl stellen. Die Aktionäre kommen am 21. Mai in Mannheim zur Hauptversammlung zusammen.

SAP; Chart

Bestens Gerüstet

SAP ist gut im Geschäft. Mit zukunftsweisenden Technologien wie Big-Data-Dienstleistungen und Cloud Computing ist der Konzern bestens für die gerüstet. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel weiterhin bei 75,00 Euro. Ein Stopp bei 43,00 Euro sichert investierte Anleger ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP nach den Zahlen: Das sagen die Analysten

Das DAX-Unternehmen SAP hat sich im vierten Quartal nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Doch der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr macht Mut, die seit langem kritisierten Margen sollen endlich wieder anziehen. Nach den Zahlen haben sich bereits viele Analysten zu Wort gemeldet und eine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: SAP vor starkem Kaufsignal

Der DAX macht am Dienstag ein richtiges Fass auf - zeitweise notiert er bei knapp 13.600 Punkten. Im vorderen Drittel der Top-Aktien befindet sich die SAP-Aktie, die in den letzten Wochen eher zu den Underperormen zählen. DER AKTIONÄR sieht aber die große Chance, dass der Softwareriese deutlich … mehr