SAP
- Maximilian Völkl

SAP-Aktie: Die Entscheidung naht

Im volatilen Gesamtmarkt zeigt der Trend bei SAP weiterhin nach unten. Auch am Freitag verliert die Aktie des Softwareherstellers erneut etwas an Boden. Seit dem Mehrjahreshoch Ende April hat der DAX-Titel inzwischen bereits über zehn Prozent verloren.

Auch eine aktuelle Studie von Kepler Cheuvreux kann dem Titel keinen neuen Auftrieb verleihen. Analyst Laurent Daure hat die Einstufung für SAP auf „Hold“ mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Mit Blick auf die Veröffentlichung der Zahlen für das zweite Quartal zeigte sich der Experte vorsichtig. Das Geschäft mit Software-Lizenzen sei bereits in der Vergangenheit anfällig für konjunkturelle Einflüsse gewesen. Daher könnten sich die negativen Begleitumstände der Griechenland-Krise niedergeschlagen haben.

Spannendes Bild

Aus charttechnischer Sicht dürfte sich die Situation in den kommenden Tagen noch einmal zuspitzen. Der mittelfristige Aufwärtstrend und der kurzfristige Abwärtstrend treffen bald in einer Dreiecksformation aufeinander. Spätestens dann sollte sich zeigen, wohin der Weg der SAP-Aktie führt. Bei einem Ausbruch nach oben könnte selbst das Mehrjahreshoch bei 70,73 Euro bald wieder ins Visier der Anleger geraten. Im volatilen Marktumfeld droht aber auch weiterhin ein Rücksetzer – nach unten sichert die Unterstützung bei 61,50 Euro den Kurs allerdings noch ab.

An Bord bleiben

Charttechnisch wird sich die Situation bei SAP bald klären. Mittelfristig bleibt die Aktie aber ohnehin attraktiv. Die Konzentration auf das zukunftsträchtige Cloud-Geschäft wird sich auszahlen. Dies dürfte sich dann auch im Aktienkurs widerspiegeln. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

SAP macht Deutschland zum Weltmeister

Die Digitalisierung macht vor dem Fußball nicht Halt. Sorgte früher der Trainerstab für die Spielanalyse, übernimmt diese Aufgabe immer häufiger ein Computer. Sports-Analytics nennt sich das neue Phänomen, das Firmen wie SAP zu wichtigen Teammitgliedern macht. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: 90 Prozent mit Lachs

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt wirkt sich auch positiv auf das Hebel-Depot des AKTIONÄR aus. Eine Branche ist aber derzeit in aller Munde: Lachs-Zuchtfarmen. Die Aktien von Marine Harvest, Salmar und Co laufen langsam in Fahnenstangen hinein, die einen Anleger schwindlig werden lassen. mehr