SAP
- Stefan Sommer - Volontär

SAP-Aktie: Kaufempfehlung der Citigroup

Mit Spannung blicken die Anleger auf den 17. April. An diesem Termin wird SAP seine Zahlen für das erste Quartal 2014 veröffentlichen. Die US-Bank Citigroup hat bereits im Vorfeld die Einschätzung zu dem Softwarehersteller überarbeitet.

Citigroup-Analyst Walter Pritchard hat die Kaufempfehlung für SAP vor den Quartalszahlen bekräftigt. Nachdem Europas größter Softwarehersteller in den letzten drei Quartalen enttäuscht habe, rechne er nun für das erste Quartal mit keinen Überraschungen, schrieb der Experte in einer Studie vom Dienstag. In den europäischen Kernmärkten dürfte das Geschäft solide verlaufen sein. Er habe allerdings seine Umsatzerwartungen wegen negativer Wechselkurseffekte und dem schwach laufenden Geschäft in den Schwellenländern reduziert. Auch die Ukraine-Krisen dürfte belastet haben. Das Kursziel sieht Pritchard bei 62 Euro.

SAP; Chart

Investiert bleiben

DER AKTIONÄR bleibt weiter optimistisch für den Softwarehersteller. Der DAX-Konzern ist mit seinen zukunftsweisenden Technologien, wie dem Cloud-Geschäft und Big-Data-Dienstleistungen, hervorragend aufgestellt. Langfristig liegt das Kursziel bei 75 Euro. Ein Stopp bei 49 Euro sichert investierte Anleger ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP-Aktie: Das reicht noch nicht

Der Ausbruch lässt weiter auf sich warten. Am Montag zählt SAP zu den schwächeren Werten im DAX. Damit bewegt sich der Softwaretitel nach wie vor im Bereich von 77 Euro. Diese Marke bildet die untere Begrenzung des engen Seitwärtstrends, in dem die Aktie der Walldorfer inzwischen seit Mitte Juli … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: SAP hängt Oracle ab

Der Aktionärsbrief erklärt, SAP ist im dritten Quartal des laufenden Jahres schneller gewachsen als der US-Wettbewerber Oracle. Dank eines starken Geschäfts mit Angeboten über die Cloud (Softwareprogramme, die über ein Netzwerk gemietet werden, anstatt wie herkömmlich gegen eine einmalige … mehr