SAP
- Stefan Limmer - Redakteur

SAP-Aktie: JPMorgan ist optimistisch – Real-Depot-Wert nimmt Fahrt auf

SAP setzt sich am Montag in einem schwankungsarmen Handel an die Gewinnerliste im DAX. Für Rückenwind sorgt ein positiver Analystenkommentar der US-Investmentbank JPMorgan. Durch das Kursplus gelang der Software-Aktie zudem der Ausbruch über eine horizontalen Widerstand.

Mislav Matejka schreibt in seiner jüngsten Studie, dass sich nach einem schwachen Jahresauftakt das Chance/Risiko-Verhältnis für den DAX mittlerweile verbessert hat. Der DAX würde spürbar von einer anziehenden globalen Wirtschaft profitieren. Zudem könnten Anleger von einer Verbesserung der Marktstimmung für die Schwellenländer und China profitieren. Positiv würde sich auch die erwartete weitere Abwertung des Euro zum US-Dollar auswirken. Zu den Favoriten im deutschen Leitindex zählt für Matejka unter anderem SAP.

Cloud-Geschäft boomt

SAP ist aktuell dabei das Softwaregeschäft auf Cloud- und Big-Data-Anwendungen umzubauen. Im abgelaufenen Quartal zog das Wachstum der Cloud-Sparte um 32 Prozent auf 221 Millionen Euro an. Die Gesamterlöse der Walldorfer stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Ein weiterer Hoffnungsträger des Konzerns ist dabei die Datenbank Hana. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die Hard- und Software vereint und mit Hilfe der In-Memory-Technologie deutlich schneller auf gespeicherte Daten zugreifen kann als klassische Festplatten. Nach Angaben von McDermott hat SAP bislang insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro Umsatz damit erzielt. Für das Jahr 2013 hatte SAP die Umsätze mit Hana auf 664 Millionen Euro beziffert, währungsbereinigt war dies demnach ein Wachstum von 69 Prozent zum Vorjahr.

Dabeibleiben

War der Ausbruch über die 56-Euro-Marke nachhaltig, dürfte die Bodenbildungsphase nun abgeschlossen sein. Die nächste charttechnische Hürde wartet im Bereich von 58 Euro. Investierte Anleger bleiben dabei. Mit seiner Ausrichtung hin zum Cloud- und Big-Data-Geschäft ist SAP optimal für die nächsten Jahre aufgestellt. Investierte Anleger bleiben dabei. Auch DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf steigende Kurse.

(mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: SAP hängt Oracle ab

Der Aktionärsbrief erklärt, SAP ist im dritten Quartal des laufenden Jahres schneller gewachsen als der US-Wettbewerber Oracle. Dank eines starken Geschäfts mit Angeboten über die Cloud (Softwareprogramme, die über ein Netzwerk gemietet werden, anstatt wie herkömmlich gegen eine einmalige … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP nach den Zahlen: Das sagen die Analysten

Licht und Schatten: Obwohl das vergangene Quartal nicht den Erwartungen der Experten entsprach, erhöhte der Software-Riese SAP seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Nach vorbörslichen Verlusten drehten die Papiere deutlich ins Plus. Viele Analysten sehen weiterhin viel Potenzial für den … mehr