SAP
- Marion Schlegel - Redakteurin

SAP-Aktie: Analysten mit Kaufempfehlung

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für SAP auf "Outperform" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Der Datenbank-Weltmarkt werde weiterhin von fünf Anbietern dominiert, darunter auch SAP, schrieb Analyst Mark Moerdler in einer Branchenstudie vom Montag. Die Walldorfer hätten in diesem Segment in den vergangenen zwei Jahren sogar den stärksten Zuwachs verzeichnet. Aufgrund der Cloud-Strategie und der Datenbanksoftware Hana zeigte sich der Experte auch für das konzernweite Wachstumspotenzial zuversichtlich.

Unter den Top-Gewinnern im DAX
Die Aktie von SAP war im Zuge der Marktkorrektur ebenfalls unter Druck geraten, die Marke von 57 Euro konnte aber erneut erfolgreich verteidigt werden. Mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 57,65 Euro gehört das Papier am heutigen Montag zu den stärksten Aktien im DAX. Anleger bleiben bei der Aktie weiter investiert, sichern ihre Position aber mit einem Stopp bei 55 Euro nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Advertorial | 0 Kommentare

DER ANLEGER: Aktien auf Rekordfahrt – So handeln Sie jetzt richtig! + Bitcoin, Immobilienaktien, GAFAM, TSI

Der Deutsche Aktienindex DAX steht in diesen Tagen so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Die Rekordfahrt der Aktien geht auch im achten Jahr der Hausse weiter. Allein auf Jahressicht hat das deutsche Börsenbarometer 20 Prozent an Wert gewonnen. Aktien sind damit die Anlageklasse der Stunde. … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP-Aktie fällt: Enttäuschung überwiegt nach Zahlen

Licht und Schatten bei SAP: Trotz schwacher Marge sowie und stagnierendem Ergebnis hebt die Walldorfer Software-Schmiede den Umsatz- und Ergebnisausblick für das laufende Geschäftsjahr leicht an. Unterm Strich hatten sich die Analysten mehr erwartet, der starke Euro belastet die Quartalsergebnisse. … mehr