SAP
- Thorsten Küfner - Redakteur

SAP: UBS und Citigroup raten zum Kauf

Die Citigroup hat die Einstufung für SAP nach den jüngsten Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Im Software- und Beratungsgeschäft der Walldorfer seien die Gründe für das eher schwache Abschneiden im ersten Jahresviertel zu suchen , schrieb Analyst Walter Pritchard in einer Studie vom Dienstag. Das Quartal sei aber für gewöhnlich das saisonal schwächste. An seiner Investment-Einschätzung ändere sich nichts.

Kursziel leicht gesenkt

Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für SAP von 67 auf 65 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Ungünstige Wechselkurseffekte drückten auf den Gewinn je Aktie (EPS) und hemmten die Aktienkursentwicklung, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Dienstag. Ansonsten sei der Softwarehersteller aber auf Kurs.

Aktie bleibt attraktiv

DER AKTIONÄR bleibt optimistisch für die SAP-Aktie. Mit dem Cloud-Geschäft und den Big-Data-Dienstleistungen ist der Softwarekonzern optimal für die Zukunft aufgestellt. Die Aktie bleibt ein Kauf, der Stopp sollte bei 49,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP nach den Zahlen: Das sagen die Analysten

Das DAX-Unternehmen SAP hat sich im vierten Quartal nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Doch der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr macht Mut, die seit langem kritisierten Margen sollen endlich wieder anziehen. Nach den Zahlen haben sich bereits viele Analysten zu Wort gemeldet und eine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: SAP vor starkem Kaufsignal

Der DAX macht am Dienstag ein richtiges Fass auf - zeitweise notiert er bei knapp 13.600 Punkten. Im vorderen Drittel der Top-Aktien befindet sich die SAP-Aktie, die in den letzten Wochen eher zu den Underperormen zählen. DER AKTIONÄR sieht aber die große Chance, dass der Softwareriese deutlich … mehr