SAP
- Maximilian Völkl

SAP: Prognose erreicht – Aktie stürzt ab

Die SAP AG hat am Freitag die vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal 2013 veröffentlicht. Dabei erfüllte der Software-Riese die im vergangenen Sommer gesenkten Jahresziele. Im Tagesverlauf hat die Aktie dennoch nachgegeben und notiert im guten Marktumfeld als DAX-Schlusslicht.

Europas größter Softwarehersteller vermeldet vorläufig ein operatives Ergebnis von 5,9 Milliarden Euro. Mit dem Zuwachs von 13 Prozent kann SAP damit die Prognose erfüllen. Der Konzernumsatz hat im Vergleich zu 2012 um acht Prozent auf 16,9 Milliarden Euro zugelegt. Besonders stark waren die Zuwächse in der Cloud-Sparte, die mit 758 Millionen Euro Umsatz zwar erst einen kleinen Teil des Geschäfts ausmacht, im Vergleich zum Vorjahr aber um rund 130 Prozent zugelegt hat.

Negative Reaktion

Am 21. Januar will der Konzern dann die endgültigen Zahlen vorlegen. Doch bereits jetzt reagieren die Marktteilnehmer, die ein Übertreffen der Prognose erwartet hatten, sehr verhalten auf die Ergebnisse. Mit einem Minus von gut einem Prozent präsentiert sich die SAP-Aktie heute als schwächster Wert im ansonsten starken DAX.

Stark aufgestellt

Der Branchenriese SAP ist weiterhin stark aufgestellt und mit einem 2014er-KGV von 18 ist die Aktie im Sektorvergleich außerdem attraktiv bewertet. Das alte Jahreshoch bei 65 Euro dürfte dementsprechend bald wieder ins Visier geraten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP-Aktie: Das reicht noch nicht

Der Ausbruch lässt weiter auf sich warten. Am Montag zählt SAP zu den schwächeren Werten im DAX. Damit bewegt sich der Softwaretitel nach wie vor im Bereich von 77 Euro. Diese Marke bildet die untere Begrenzung des engen Seitwärtstrends, in dem die Aktie der Walldorfer inzwischen seit Mitte Juli … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: SAP hängt Oracle ab

Der Aktionärsbrief erklärt, SAP ist im dritten Quartal des laufenden Jahres schneller gewachsen als der US-Wettbewerber Oracle. Dank eines starken Geschäfts mit Angeboten über die Cloud (Softwareprogramme, die über ein Netzwerk gemietet werden, anstatt wie herkömmlich gegen eine einmalige … mehr